eine Seite zurück


Internetsuche
2.10.97, Martin Lennon




Schloß Favorite

favorite.jpg

Inmitten eines weitläufigen Parkes, dessen Waldungen 1707 für

eine Fasanerie angelegt wurden, liegt das barocke Lust- und

Jagdschlösschen Favorite. Es wurde in den Jahren 1717-1723

nach den Entwürfen des Hofbaumeisters Donato Guiseppe Frisoni errichtet.

Herzog Eberhard Ludwig, der Erbauer des Ludwigsburger

Residenzschlosses, ließ den waldreichen Park mit einem Palisadenzaun

umgeben und richtete eine Fasanenzucht ein.

Die Favorite war nicht für längere Aufenthalte gedacht: Sie diente als

Blickfang, der die Hauptachse Ludwigsburgs im Norden abschließen sollte.

Man nutzte das Schloß ansonsten bei Jagden, als sommerliche Villa und

genoß aus der Beletage einen ausgezeichneten Ausblick.

Die Kulisse für ein prächtiges Feuerwerk bildete Schloß Favorite bei der

Hochzeit Herzog Carl Eugens mit Elisabeth Friederike von

Brandenburg-Bayreuth im Jahre 1748. Carl Eugen verlegte 1750 die

Fasanenzucht und ließ weiße Hirsche im Park ansiedeln.

Herzog Friedrich II., ab 1806 erster württembergischer König, ließ bald

nach seinem Regierungsantritt den Park in einen Tiergarten mit Damwild,

Gemsen und Axishirschen verwandeln. Der Architekt Nikolaus von Thouret

gestaltete das Innere des Schlösschens im klassizistischen Stil um. Der

zentrale Saal und die östlichen Zimmer erhielten aufwendigen Stuckzierat

mit antikisierenden Malereien. Drei der westlichen Salons wurden mit

Papiertapeten bespannt.

Seit 1983 ist Schloß Favorite nach einer grundlegenden Restaurierung der

Öffentlichkeit zugänglich und mit wertvollem Mobiliar ausgestattet.

Es kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Info-Telefon Schloßverwaltung: 07141 / 18 64 40


eine Seite zurück