Epistel- und Evangeliumstext
zum 1. Sonntag nach Epiphanias
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text

 

Evangliums-Text

Brief an die Römer 12, 1 - 6
Des Christen Leben ein Gottesdienst
(12, 1 - 2)
Die Gnadengabe im Dienste der Gemeinde (12, 3 - 6)

Lukas-Evangelium 2, 41 - 52
Der zwölfjährige Jesus im Tempel

Luther-Bibel 1545

1 JCH ermane euch lieben Brüder durch die Barmhertzigkeit Gottes Das jre ewre Leibe begebet zum Opffer das da lebendig heilig vnd Gott wolgefellig sey welchs sey ewer vernünfftiger Gottesdienst. 2 Vnd stellet euch nicht dieser Welt gleich sondern verendert euch durch vernewerung ewers sinnes Auff das jr prüfen möget welchs da sey der gute der wolgefellige vnd der volkomene Gottes wille.

3 DEnn ich sage durch die Gnade die mir gegeben ist jederman vnter euch Das niemand weiter von jm halte denn sichs gebürt zu halten Sondern das er von jm messiglich halte ein jglicher nach dem Gott ausgeteilet hat das mas des glaubens. 4 Denn gleicher weise als wir in einem Leibe viel Glieder haben aber alle glieder nicht einerley Geschefft haben 5 Also sind wir viele ein Leib in Christo Aber vnternander ist einer des andern Glied 6 Vnd haben mancherley Gaben nach der gnade die vns gegeben ist.

Luther-Bibel 1545

41 VND seine Eltern giengen alle jar gen Jerusalem auff das Osterfest. 42 Vnd da er zwelff jar alt war giengen sie hin auff gen Jerusalem nach gewonheit des Festes. 43 Vnd da die tage volendet waren vnd sie wider zu hause giengen bleib das kind Jhesus zu Jerusalem vnd seine Eltern wustens nicht. 44 Sie meineten aber er were vnter den Geferten vnd kamen eine tagereise vnd suchten jn vnter den Gefreundeten vnd Bekandten. 45 Vnd da sie jn nicht funden giengen sie widerumb gen Jerusalem vnd suchten jn. 46 Vnd es begab sich nach dreien tagen funden sie jn im Tempel sitzen mitten vnter den Lerern das er jnen zuhörete vnd sie fragete. 47 Vnd alle die jm zuhöreten verwunderten sich seines verstands vnd seiner antwort. 48 Vnd da sie jn sahen entsatzten sie sich.
VND seine Mutter sprach zu jm Mein son warumb hastu vns das gethan? Sihe dein Vater vnd Jch haben dich mit schmertzen gesucht.
49 Vnd er sprach zu jnen Was ists das jr mich gesucht habt? Wisset jr nicht das ich sein mus in dem das meines Vaters ist? 50 Vnd sie verstunden das wort nicht das er mit jnen redet. 51 Vnd er gieng mit jnen hin ab vnd kam gen Nazareth vnd war jnen vnterthan. Vnd seine Mutter behielt alle diese wort in jrem hertzen. 52 Vnd Jhesus nam zu an weisheit alter vnd gnade bey Gott vnd den Menschen.
 

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

1 Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber gebt zum Opfer, das da lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst. 2 Und stellet euch nicht dieser Welt gleich, sondern verändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf daß ihr prüfen möget, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Volkommene.

3 Denn ich sage durch die Gnade die mir gegeben ist, jedermann unter euch, daß niemand höher von sich halte, als sich's gebührt zu halten, sondern daß er von sich mäßig halte, ein jeglicher, wie Gott ausgeteilt hat das Maßdes Glaubens. 4 Denn gleicherweise wie wir an einem Leibe viele Glieder haben, aber nicht alle Glieder einerlei Geschäft haben, 5 so sind wir viele ein Leib in Christus, aber untereinander ist einer des anderen Glied, 6 und haben mancherlei Gaben nach der Gnade, die uns gegeben ist.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

41 Und seine Eltern gingen alle Jahre nach Jerusalem auf das Passa-Fest. 42 Und da er zwölf Jahre alt war, gingen sie hinauf nach Jerusalem nach dem Brauch des Festes. 43 Und da die Tage vollendet waren und sie wieder nach Hause gingen, blieb das Kind Jesus zu Jerusalem, und seine Eltern wußten's nicht. 44 Sie meinten aber, er wäre unter den Gefährten, und kamen eine Tagesreise weit und suchten ihn unter den Verwandten und Bekannten. 45 Und da sie ihn nicht fanden, gingen sie wiederum nach Jerusalem und suchte ihn. 46 Und es begab sich, nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel sitzen mitten unter den Lehrern, wie er ihnen zuhörte und sie fragte. 47 Und alle, die ihm zuhörten, verwunderten sich seines Verstandes und seiner Antworten. 48 Und da sie ihn sahen, entsetzten sie sich. und seine Mutter sprach zu ihm: Mein Sohn, warum hast du uns das getan? Siehe, dein Vater und ich haben dich mit Schmerzen gesucht. 49 Und er sprach zu ihnen: Was ist's, daß ihr mich gesucht habt? Wisset ihr nicht, daß ich sein muß in dem, das meines Vaters ist?. 50 Und sie verstanden das Wort nicht, das er zu ihnen redete. 51 Und er gin mit ihnen hinab und kam nach Nazareth und war ihnen untertan. Und seine Mutter behielt alle diese Worte in ihrem Herzen. 52 Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972

 

Copyright © 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis