Epistel und Evangeliumstext
zum 10. Sonntag nach Trinitatis
in der Ordnung der Bach-Zeit

 

Epistel-Text
1. Korinther 12, 1 - 11
Viele Gaben - ein Geist

 

 

Evangliums-Text
Lukas-Evangelium 19, 41 - 48
Jesus weint über Jerusalem
Reinigung des Tempels
 

Luther-Bibel 1545

1 VON den geistlichen Gaben aber wil ich euch lieben Brüder nicht verhalten. 2 Jr wisset das jr Heiden seid gewesen vnd hin gegangen zu den stummen Götzen wie jr gefürt wurdet. 3 Darumb thu ich euch kund Das niemand Jhesum verfluchet der durch den geist Gottes redet. Vnd niemand kan Jhesum einen HErrn heissen on durch den heiligen Geist.
4 ES sind mancherley Gaben aber es ist ein Geist. 5 Vnd es sind mancherley Empter aber es ist ein HErr. 6 Vnd es sind mancherley Krefften aber es ist ein Gott der da wircket alles in allen. 7 Jn einem jglichen erzeigen sich die gaben des Geists zum gemeinen nutz. 8 Einem wird gegeben durch den Geist zu reden von der Weisheit Dem andern wird gegeben zu reden von der Erkentnis nach dem selbigen Geist. 9 Einem andern der Glaube in dem selbigen Geist. Einem andern die Gabe gesund zu machen in dem selbigen Geist. 10 Einem andern Wunder zu thun. Einem andern Weissagung. Einem andern Geister zu vnterscheiden. Einem andern mancherley sprachen. Einem andern die sprachen auszulegen. 11 Dis aber alles wircket derselbige einige Geist vnd teilet einem jglichen seines zu nach dem er wil.
 

Luther-Bibel 1545

41 VND als er nahe hinzu kam sahe er die Stad an vnd weinet vber sie 42 vnd sprach Wenn du es wüstest So würdestu auch bedencken zu dieser deiner zeit was zu deinem Friede dienet. Aber nu ists fur deinen augen verborgen. 43 Denn es wird die zeit vber dich komen das deine Feinde werden vmb dich vnd deine Kinder mit dir eine Wagenburg schlahen dich belegern vnd an allenörten engsten 44 Vnd werden dich schleiffen vnd keinen Stein auff dem andern lassen Darumb das du nicht erkennet hast die zeit darinnen du heimgesucht bist. 45 VND er gieng in den Tempel vnd fieng an auszutreiben die darinnen verkaufften vnd kaufften 46 vnd sprach zu jnen Es stehet geschrieben Mein Haus ist ein Bethaus Jr aber habts gemacht zur Mördergruben. 47 Vnd leret teglich im Tempel. Aber die Hohenpriester vnd Schrifftgelerten vnd die Furnemesten im Volck trachten jm nach das sie jn vmbbrechten 48 Vnd funden nicht wie sie jm thun solten Denn alles Volck hieng jm an vnd höret jn.
 

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

1 Über die geistlichen Gaben will ich euch liebe Brüder, nicht ohne Erkenntnis lassen. 2 Ihr wisset: als ihr Heiden waret, zog es euch mit Macht zu den stummen Götzen. 3 Darum tue ich euch kund, daß niemand Jesus verflucht, der durch den Geist Gottes redet und niemand kann Jesus den Herren heißen ohne durch den heiligen Geist. 4 Es sind mancherlei Gaben aber es ist ein Geist. 5 Und es sind mancherlei Ämter aber es ist ein Herr. 6 Und es sind mancherlei Kräfte aber es ist ein Gott, der da wirket alles in allen.7 In einem jeglichen Offenbaren sich die Gaben des Geistes zu gemeinem Nutzen. 8 Einem wird gegeben durch den Geist, zu reden von der Weisheit dem andern wird gegeben, zu reden von der Erkenntnis, nach demselben Geist 9 einem anderen den Glaube, in demselben Geist 10 einem anderen die Kraft, Wunder zu tun einem andern mancherlei Zungenrede einem anderen die Zunge auszulegen. 11 Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist und teil einem jeglichen das Seine zu, wie er will.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

41 Und als er nahe hinzukam, sah er die Stadt an und weinte über sie 42 und sprach: Wenn doch auch du erkenntest zu dieser Zeit, was zu dieser Zeit, was zu deinem Frieden dient! Aber nun ist's vor deinen Augen verborgen. 43 Denn es werden über dich die Tage kommen, daß deine Feinde werden um dich und deine Kinder einen Wall aufwerfen, dich belagern und an allen Orten ängstigten 44 und werden dich schleifen und keinen Stein auf dem andern lassen, darum daß du nicht erkannt hast die Zeit, darin du heimgesucht bist.

45 Und er ging in den Tempel und fing an auszutreiben, die da verkauften, 46 und sprach zu ihnen: Es steht geschrieben:" Mein Haus soll, ein Bethaus sein" (Jes. 56, 7) ihr aber habt's gemacht zur Räuberhöhle. 47 Und er lehrte täglich im Tempel. Aber die Hohenpriester und Schriftgelehrten und die Vornehmsten im Volk trachteten danach, das sie ihn umbrächten, 48 und fanden nicht, wie sie es machen sollten denn alles Volk hing ihm an und hörte ihn.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972
    Auflage von 1983


Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis