Epistel und Evangeliumstext
zum 2. Ostertag - Ostermontag
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text
Apostelgeschichte 10, 34 - 43
Predigtüber Christus

 

Evangliums-Text
Lukas-Evangelium 24, 13 - 35
Die Emmausjünger

Luther-Bibel 1545

34 PEtrus aber that seinen Mund auff vnd sprach Nu erfare ich mit der warheit das Gott die Person nicht ansihet 35 Sondern in allerley Volck wer jn fürchtet vnd recht thut der ist jm angeneme. 36 JR wisset wol von der predigt die Gott zu den kindern Jsrael gesand hat vnd verkündigen lassen den Friede durch Jhesum Christum (welcher ist ein HErr vber alles) 37 Die durchs gantze Jüdischeland geschehen ist vnd angangen in Galilea nach der tauffe die Johannes predigete 38 Wie Gott den selbigen Jhesum von Nazareth gesalbet hat mit dem heiligen Geiste vnd krafft Der vmbher gezogen ist vnd hat wolgethan vnd gesund gemacht alle die vom Teufel vberweldiget waren denn Gott war mit jm. 39 Vnd wir sind Zeugen alles das er gethan hat im Jüdischenlande vnd zu Jerusalem. Den haben sie getödtet vnd an ein Holtz gehangen. 40 DEnselbigen hat Gott aufferwecket am dritten tage vnd jn lassen offenbar werden 41 Nicht allem Volck Sondern vns den vorerweleten Zeugen von Gott die wir mit jm gessen vnd getruncken haben nach dem er aufferstanden ist von den Todten. 42 Vnd er hat vns geboten zu predigen dem Volck vnd zeugen Das Er ist verordenet von Gott ein Richter der Lebendigen vnd der Todten. 43 Von diesem zeugen alle Propheten Das durch seinen Namen alle die an jn gleuben vergebung der sünde empfahen sollen.

Luther-Bibel 1545

13Vnd sihe zween aus jnen giengen an demselbigen tage in einen Flecken der war von Jerusalem sechzig Feldwegs weit des namen heisst Emmahus 14 Vnd sie redeten mit ein ander von allen diesen Geschichten. 15 Vnd es geschach da sie so redeten vnd befragten sich mit einander nahet Jhesus zu jnen vnd wandelte mit jnen 16 Aber jre augen wurden gehalten das sie jn nicht kandten. 17 Er sprach aber zu jnen Was sind das fur rede die jr zwischen euch handelt vnter wegen vnd seid trawrig? 18 DA antwortet einer mit namen Cleophas vnd sprach zu jm Bistu allein vnter den Frembdlingen zu Jerusalem der nicht wisse was in diesen tagen drinnen geschehen ist? 19Vnd er sprach zu jnen Welchs? Sie aber sprachen zu jm Das von Jhesu von Nazareth welcher war ein Prophet mechtig von Thaten vnd Worten fur Gott vnd allem Volck 20 wie jn vnser Hohenpriester vnd Obersten vberantwortet haben zum verdamnis des Todes vnd gecreutziget. 21 Wir aber hoffeten er solte Jsrael erlösen. Vnd vber das alles ist heute der dritte tag das solchs geschehen ist. 22 Auch haben vns erschreckt etliche Weiber der vnsern die sind früe bey dem Grabe gewesen 23 haben seinen Leib nicht funden Komen vnd sagen sie haben ein gesichte der Engel gesehen welche sagen er lebe. 24 Vnd etliche vnter vns giengen hin zum Grabe vnd fundens also wie die Weiber sagten Aber jn funden sie nicht. 25 VND er sprach zu jnen O jr Thoren vnd treges hertzen zu gleuben alle dem das die Propheten geredt haben 26 Muste nicht Christus solches leiden vnd zu seiner Herrligkeit eingehen? 27 Vnd fieng an von Mose vnd allen Propheten vnd leget jnen alle Schrifft aus die von jm gesagt waren.
28 VND sie kamen nahe zum Flecken da sie hin giengen. Vnd er stellet sich als wolt er fürder gehen 29 Vnd sie nötigeten jn vnd sprachen Bleib bey vns Denn es wil abend werden vnd der tag hat sich geneiget. Vnd er gieng hin ein bey jnen zu bleiben. 30 Vnd es geschach da er mit jnen zu tische sass Nam er das Brot dancket brachs vnd gabs jnen. 31 Da worden jre augen geöffnet vnd erkenneten jn. Vnd er verschwand fur jnen. 32 VND sie sprachen vnternander Brandte nicht vnser Hertze in vns da er mit vns redet auff dem wege als er vns die Schrifftöffnet. 33 Vnd sie stunden auff zu der selbigen stunde kereten wider gen Jerusalem vnd funden die Eilffe versamlet vnd die bey jnen waren 34 welche sprachen Der HErr ist warhafftig aufferstanden vnd Simoni erschienen. 35 Vnd sie erzeleten jnen was auff dem wege geschehen war vnd wie er von jnen erkand were an dem da er das Brot brach.
 

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

34 Petrus aber tat seinen Mund auf und sprach: Nun erfahr ich in Wahrheit, daß Gott die Person nicht ansieht 35 sondern in jeglichem Volk, wer ihn fürchtet und recht tut, der ist ihm angenehm. 36 Ihr wisset die Predigt, die Gott zu den Kindern Israel gesandt hat, als er verkündigen ließ den Frieden durch Jesus Christum welcher ist Herrüber alle, 37 und was da geschehen ist im ganzen jüdischen Land, und wie Gott angefangen hat in Galiläa nach der Taufe, die Johannes predigte, 38 und diesen Jesus von Nazareth gesalbt hat mit heiligem Geist und Kraft der ist umhergezogen und hat wohlgetan und gesund gemacht alle, die vom Teufel überwältigt waren, denn Gott war mit ihm. 39 Und wir sind Zeugen alles des, was er getan hat im jüdischen Lande und zu Jerusalem. Den haben sie an das Holz gehängt und getötet. 40 Den hat Gott auferweckt am dritten Tage und hat ihn erscheinen lassen, 41 nicht allem Volk, sondern uns, den von Gott vorerwählten Zeugen, die wir mit ihm gegessen und getrunken haben, nachdem er auferstanden war von den Toten. 42 Und er hat uns geboten, zu predigen dem Volk und zu bezeugen, daß er ist verordnet von Gott zum Richter der Lebendigen und der Toten. 43 Von diesem zeugen alle Propheten, daß durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

13 Und siehe, zwei von ihnen gingen an demselben Tage in einen Ort der lag von Jerusalem bei zwei Stunden Wegs des Name heißt Emmaus. 14 Und sie redeten miteinander von allen diesen Geschichten. 15 Und es geschah, da sie so redeten und besprachen sich miteinander, da nahte sich Jesus selbst und ging mit ihnen. 16 Aber ihre Augen wurden gehalten, daß sie ihn nicht erkannten. 17 Er sprach aber zu ihnen: Was sind das für Reden, die ihr zwischen euch handelt unterwegs? Da blieben sie traurig stehen. 18 Und der eine, mit Namen Kleopas, antwortete und sprach zu ihm: Bist du allein unter den Fremdlingen zu Jerusalem, der nicht wisse, was in diesen Tagen darin geschehen ist? 19 Und er sprach zu ihnen: Was denn? Sie aber sprachen zu ihm: Das von Jesus von Nazareth, welcher war ein Prophet, mächtig von Taten und Worten vor Gott und allem Volk 20 wie ihn unsre Hohenpriester und Obersten überantwortet haben zur Verdammnis des Todes und gekreuzigt. 21 Wir aber hofften, er sei es, der Israel erlösen würde. Und über das alles ist heute der dritte Tag, daß solches geschehen ist. 22 Auch haben uns erschreckt etliche Frauen aus unserer Mitte die sind frühe bei dem Grabe gewesen, 23 haben seinen Leib nicht gefunden, kommen und sagen, sie haben eine Erscheinung von Engeln gesehen, welche sagen, er lebe. 24 Und etliche unter uns gingen hin zum Grabe und fanden's so, wie die Frauen sagten aber ihn sahen sie nicht. 25 Und er sprach zu ihnen: O ihr Toren und trägen Herzens, zu glauben alle dem, was die Propheten geredet haben! 26 Mußte nicht Christus solches leiden und zu seiner Herrlichkeit eingehen? 27 Und fing an bei Moses und allen Propheten und legte ihnen in der ganzen Schrift aus, was darin von ihm gesagt war. 28 Und sie kamen nahe zu dem Orte, da sie hingingen. Und er stellte sich, als wollte er weitergehen. 29 Und sie nötigten ihn und sprachen: Bleib bei uns denn es will Abend werden, und der Tag hat sich geneiget. Und er ging hinein, bei ihnen zu bleiben. 30 Und es geschah, da er mit ihnen zu Tische saß, nahm er das Brot, dankte, brach's und gab's ihnen. 31 Da wurden ihre Augen geöffnet, und sie erkannten ihn. Und er verschwand vor ihnen. 32 Und sie standen auf zu derselben Stunde, kehrten wieder nach Jerusalem und fanden die Elf versammelt und die bei ihnen waren, 34 welche sprachen: Der Herr ist wahrhaftig auferstanden und Simon erschienen. 35 Und sie erzählten ihnen, was auf dem Wege geschehen war und wie er von ihnen erkannt wäre, als er das Brot brach.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972
    Auflage von 1983


Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis