Epistel- und Evangeliumstext
zum 22. Sonntag nach Trinitatis
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text
Brief des Paulus an die Philipper 1, 3 - 11
Dank und Fürbitte für die Gemeinde

 

Evangliums-Text
Matthaeus-Evangelium 18, 23 - 35
Gleichnis vom Schalksknecht

Luther-Bibel 1545

3 JCH dancke meinem Gott so offt ich ewer gedencke 4 (welchs ich alle zeit thue in alle meinem Gebet fur euch alle vnd thu das gebet mit freuden) 5 vber ewer gemeinschafft am Euangelio vom ersten tage an bisher 6 Vnd bin desselbigen in guter zuuersicht das der in euch angefangen hat das gute werck der wirds auch volfüren bis an den tag Jhesu Christi 7 Wie es denn mir billich ist das ich der massen von euch allen halte darumb das ich euch in meinem hertzen habe in diesem meinem Gefengnis darin ich das Euangelium verantworte vnd bekrefftige als die jr alle mit mir der gnade teilhafftig seid.

8 DEnn Gott ist mein Zeuge wie mich nach euch allen verlangt von hertzen grund in Jhesu Christo 9 Vnd daselbs vmb bete ich das ewre Liebe je mehr vnd mehr reich werde in allerley Erkenntnis vnd Erfarung 10 das jr prüfen müget was das Beste sey Auff das jr seid lauter vnd vnanstössig bis auff den
tag Christi
11 erfüllet mit Früchten der gerechtigkeit die durch Jhesum Christum geschehen (in euch) zu ehre vnd lobe Gottes.

 

Luther-Bibel 1545

23 DARumb ist das Himelreich gleich einem Könige der mit seinen Knechten rechnen wolt. 24 Vnd als er anfieng zu rechnen Kam jm einer fur der war jm zehen tausent Pfund schüldig. 25 Da ers nu nicht hatte zu bezalen hies der Herr verkeuffen jn vnd sein Weib vnd seine Kinder vnd alles was er hatte vnd bezalen. 26 Da fiel der Knecht nider vnd betet jn an vnd sprach Herr Habe gedult mit mir ich wil dirs alles bezalen. 27 Da jamert den Herrn des selbigen Knechts vnd lies jn los vnd die Schuld erlies er jm auch.
28 DA gieng der selbe Knecht hinaus vnd fand einen seiner Mitknechte der war jm hundert Grosschen schüldig Vnd er greiff jn an vnd würget
jn vnd sprach Bezale mir was du mir schüldig bist.
29 Da fiel sein Mitknecht nider vnd bat jn vnd sprach Hab gedult mit mir ich wil dirs alles bezalen. 30 Er wolt aber nicht sondern gieng hin vnd warff jn ins Gefengnis bis das er bezalet was er schüldig war.
31 DA aber seine Mitknechte solchs sahen worden sie seer betrübt vnd kamen vnd brachten fur jren Herrn alles das sich begeben hatte. 32 Da foddert jn sein Herr fur sich vnd sprach zu jm Du Schalckknecht Alle diese Schuld habe ich dir erlassen die weil du mich batest. 33 Soltestu denn dich nicht auch erbarmen vber deinen Mitknecht wie ich mich vber dich erbarmet habe? 34 Vnd sein Herr ward zornig vnd vberantwortet jn den Peinigern bis das er bezalet alles was er jm schüldig war. 35 Also wird euch mein himlischer Vater auch thun So jr nicht vergebet von ewrem hertzen ein jglicher seinem Bruder seine Feile.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

3 Ich danke meinem Gott, so oft ich euch gedenke 4 - welches ich allezeit tue in allem meinem Gebet für euch alle und tue das Gebet mit Freuden - , 5 für eure Gemeinschaft am Evangelium vom ersten Tage an bis hierher 6 und bin desselben in guter Zuversicht, daß , der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollführen bis an den Tag Jesu Christi. 7 Wie es mir denn billig ist, daß ich so von euch allen denke. Denn ich habe euch in meinem Herzen, die ihr alle mit mir der Gnade teilhaftig seid in meiner Gefangenschaft und wenn ich das Evangelium verantworte und bekräftigte. 8 Gott ist mein Zeuge, wie mich nach euch allen verlangt von Herzensgrund in der Liebe Jesu Christi. 9 Und ich bete darum, daß eure Liebe je mehr und mehr reich werde an Erkenntnis und aller Erfahrung, 10 daß ihr prüfen möget, was das Beste sei, auf daß ihr seid lauter und unanstößig auf den Tag Christi, 11 erfüllt mit Frucht der Gerechtigkeit, die durch Jesus Christus geschaffen wird zu Gottes Ehre und Lob.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

23 Darum ist das Himmelreich gleich einem König, der mit seinen Knechten rechnen wollte. 24 Und als er anfing zu rechnen, kam vor ihn einer, der war ihm zehntausend Pfund schuldig. 25 Da er's nun nicht hatte, zu bezahlen, hieß der Herr verkaufen ihn und sein Weib und seine Kinder und alles, was er hatte, und bezahlen. 26 Da fiel der Knecht nieder und warf sich auf sein Angesicht vor ihm und sprach: Habe Geduld mit mir ich will dir's alles bezahlen. 27 Da jammerte den Herrn des Knechts, und er ließ ihn los, und die Schuld erließ er ihm auch. 28 Da ging derselbe Knecht hinaus und fand einen seiner Mitknechte, der war ihm hundert Silbergroschen schuldig: und er griff ihn an und würgte ihn und sprach: Bezahle, was du mir schuldig bist! 29 Da fiel sein Mitknecht nieder und bat ihn und sprach: Habe Geduld mit mir ich will dir's bezahlen. 30 Er wollte aber nicht, sondern ging hin und warf ihn ins Gefängnis, bis daß er bezahlt hatte, was er schuldig war. 31 Da aber sein Mitknechte solches sahen, wurden sie sehr betrübt und kamen und brachten vor ihren Herrn alles, was sich begebenen hatte. 32 Da forderte ihn sein Herr vor sich und sprach zu ihm: Du Schalksknecht, alle diese Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich batest 33 hättest du da dich nicht auch erbarmen sollen über deinen Mitknecht, wie ich michüber dich erbarmt habe? 34 Und sein Herr ward zornig und überantwortete ihn den Peinigern, bis daß er bezahlt hätte alles, was er ihm schuldig war. 35 So wird euch mein himmlischer Vater auch tun, wenn ihr nicht vergebt von Herzen, ein jeglicher seinem Bruder.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972

Copyright © 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis