Epistel- und Evangeliumstext
zum 24. Sonntag nach Trinitatis
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text
Brief des Paulus an die Kolosser 1, 9 - 14
Dank und Fürbitte des Paulus für die Kolosser
 

 

 

Evangliums-Text
Matthaeus-Evangelium 9, 18 - 26
Auferweckung des Töchterleins des Jairus
Die blutflüssige Frau
 

Luther-Bibel 1545

9 DErhalben auch wir von dem tage an da wirs gehöret haben hören wir nicht auff fur euch zu beten vnd bitten Das jr erfüllet werdet mit erkentnis seines willens in allerley geistlicher weisheit vnd verstand 10 Das jr wandelt wirdiglich dem HErrn zu allem gefallen Vnd fruchtbar seid in allen guten wercken 11 Vnd wachset in der erkentnis Gottes vnd gestercket werdet mit aller Krafft nach seiner herrlicher macht in aller gedult vnd langmütigkeit mit freuden 12 Vnd dancksaget dem Vater der vns tüchtig gemacht hat zu dem erbteil der Heiligen im Liecht 13 Welcher vns errettet hat von der Oberkeit der finsternis vnd hat vns versetzt in das Reich seines lieben Sones 14 An welchem wir haben die Erlösung durch sein Blut nemlich die vergebung der sunde.

Luther-Bibel 1545

18 DA er solchs mit jnen redet Sihe da kam der Obersten einer vnd fiel fur jn nider vnd sprach HErr Meine Tochter ist jtzt gestorben Aber kom vnd lege deine hand auff sie so wird sie lebendig. 19 Jhesus stund auff vnd folget jm nach vnd seine Jüger 20 VND sihe ein Weib das zwelff jar den Blutgang gehabt trat von hinden zu jm vnd rüret seines Kleides sawm an 21 Denn sie sprach bey jr selbs Möcht ich nur sein Kleid anrüren so würde ich gesund. 22 Da wendet sich Jhesus vmb vnd sahe sie vnd sprach Sey getrost meine Tochter Dein glaube hat dir geholffen. Vnd das Weib ward gesund zu der selbigen stunde.
23 VND als er in des Obersten haus kam vnd sahe die Pfeiffer6 vnd das getümele des Volcks 24 sprach er zu jnen Weichet Denn das Meidlin ist nicht tod sondern es schlefft. Vnd sie verlachten jn. 25 Als aber das Volck ausgetrieben war gieng er hinein vnd ergreiff sie bey der hand. Da stund das Meidlin auff. 26 Vnd dis gerücht erschal in das selbige gantze Land.
 

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

9 Darum auch wir von dem Tage an, da wir's gehöret haben, lassen wir nicht ab, für euch zu beten und zu bitten, daß ihr erfüllt werdet mit Erkenntnis seines Willens in aller geistlichen Weisheit und Einsicht, 10 auf daß ihr des Herrn würdig wandelt zu allem Gefallen und Frucht bringen in jeglichem guten Werk 11 und wachset in der Erkenntnis Gottes und gestärkt werder mit aller Kraft durch seine herrliche Macht zu aller Geduld und Langmut. 12 So saget nun Dank mit Freuden dem Vater, der euch tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht 13 und uns erettet hat von der Macht der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines lieben Sohnes, 14 in welchem wir Erlösung haben, nämlich die Vergebung der Sünden.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

18 Da er solches mit ihnene redete, siehe, da kam einer von den Obersten der Gemeinde und fiel vor ihm nieder und sprach: Meine Tochter ist soeben gestorben aber komm und lege deine Hand auf sie, so wird sie lebendig. 19 Und Jesus stand auf und folgte ihm und seine Jünger.
20 und siehe, eine Frau, die zwölf Jahre den Blutflußgehabt, trat von hinten zu ihm und rührte seines Kleidessaum an.
21 Denn sie sprach bei sich selbst: könnte ich nur sein Kleid anrühren, so würde ich gesund. 22 Da wandte sich Jesus um und sah sie und sprach: Sei getrost, meine Tochter, dein Glauben hat dir geholfen. Und die Frau ward gesund zu derselben Stunde.
23 Und als er in des Obersten Haus kam und sah die Pfeifer und das Getümmel des Volks, 24 sprach er Weichet! denn das Mägdlein ist nicht tot, sondern es schläft. Und sie verlachten ihn. 25 Als aber das Volk hinausgetrieben war, ging er hinein und ergriff sie bei der Hand. Da stand das Mägdlein auf. 26 Und diese Kunde erscholl in jenes ganze Land.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972

Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis