Epistel und Evangeliumtext
zum Sonntag Trinitais
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text
Apostelgeschichte 8, 14 - 17

 

 

Evanglium-Text
Johannes-Evangelium 1 - 11

Luther-Bibel 1545

14 DA aber die Apostel höreten zu Jerusalem das Samaria das wort Gottes angenomen hatte sandten sie zu jnen Petrum vnd Johannem. 15 Welche da sie hin ab kamen beteten sie vber sie das sie den heiligen Geist empfiengen. 16 Denn er war noch auff keinen gefallen Sondern waren allein getaufft in dem namen Christi Jhesu. 17 Da legten sie die Hende auff sie vnd sie empfiengen den heiligen Geist.

Luther-Bibel 1545

1 WArlich warlich Jch sage euch Wer nicht zur Thür hin ein gehet in den Schafstal sondern steiget anderswo hin ein Der ist ein Dieb vnd ein Mörder. 2 Der aber zur Thür hin eingehet der ist ein Hirte der Schafe. 3 Demselbigen thut der Thurhüter auff vnd die Schafe hören seine stimme. Vnd er ruffet seinen schafen mit namen vnd füret sie aus. 4 Vnd wenn er seine schafe hat ausgelassen gehet er fur jnen hin vnd die schafe folgen jm nach Denn sie kennen seine stimme. 5 Einem Frembden aber folgen sie nicht nach sondern fliehen von jm Denn sie kennen der Frembden stimme nicht. 6 Diesen Spruch saget Jhesus zu jnen Sie vernamen aber nicht was es war das er zu jnen saget.
7 DA sprach Jhesus wider zu jnen Warlich warlich Jch sage euch Jch bin die Thür zu den Schafen. 8Alle die vor mir komen sind die sind Diebe vnd Mörder gewesen Aber die Schafe haben jnen nicht gehorchet. 9 Jch bin die Thür So jemand durch mich eingehet der wird selig werden vnd wird ein vnd aus gehen vnd weide finden. 10 Ein Dieb kompt nicht denn das er stele würge vnd vmbbringe. 11 Jch bin komen das sie das Leben vnd volle genüge haben sollen.
 

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

14 Da aber die Apostel hörten zu Jerusalem, daß Samaria das Wort Gottes angenommen hatte, sandten sie zu ihnen Petrus und Johannes. 15 Die kamen hinab und beteten für sie, daß sie den heiligen Geist empfingen. 16 Denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus. 17 Da legten sie die Hände auf sie, und sie empfingen den heiligen Geist.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

1 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingeht in den Schafstall, sondern steigt anderswo hinein, der ist ein Dieb und Räuber. 2 Der aber zur Tür hineingeht, der ist der Hirte der Schafe. 3 Dem tut der Türhüter auf, und die Schafe hören seine Stimme und er ruft seine Schafe mit Namen und führt sie aus. 4 Und wenn er alle die Seinen hat hinausgelassen, geht er vor ihnen hin, und die Schafe folgen ihm nach denn sie kennen seine Stimme. 5 Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen vor ihm, denn sie kennen der Fremden Stimme nicht. 6 Diesen Spruch sagte Jesus zu ihnen, sie verstanden aber nicht, was es war, das er zu ihnen sagte.

7 Da sprach Jesus wieder zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür zu den Schafen. 8 Alle die vor mir gekommen sind, die sind Diebe und Räuber aber die Schafe haben ihnen nicht gehorcht. 9 Ich bin die Tür wenn jemand durch mich eingeht, der wird gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden. 10 Ein Dieb kommt nur, daß er stehle, würge und umbringe. Ich bin gekommen, daß sie das Leben und volle Genüge haben sollen.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972
    Auflage von 1983


Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis