Epistel- und Evangeliumstext
zum 3. Sonntag nach Epiphanias
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text
 

 

Evangliums-Text
 

Brief an die Römer 12, 17 - 21
Mahnung zu brüdelicher Gemeinschaft

Matthaeus-Evangelium 8, 1 - 13
Heilung eines Aussätzigen
(1 - 4)
Der Hauptmann von Kapernaum
(5 - 13)

Luther-Bibel 1545

17 Haltet euch nicht selbs fur Klug. VErgeltet niemand böses mit bösem. Vleissiget euch der ehrbarkeit gegen jederman 18 Jst es müglich so viel an euch ist so habt mit allen Menschen friede. 19 Rechet euch selber nicht meine Liebesten sondern gebet raum dem zorn (Gottes) Denn es stehet geschrieben Die Rache ist mein Jch wil vergelten spricht der HERR. 20 So nu deinen Feind hungert so speise jn Dürstet jn so trencke jn Wenn du das thust so wirstu fewrige Kolen auff sein Heubt samlen. 21 Las dich nicht das böse vberwinden Sondern vberwinde das böse mit gutem.

Luther-Bibel 1545

1 DA er aber vom Berge her ab gieng folgete jm viel Volcks nach. 2 Vnd sihe ein Aussetziger kam vnd betet jn an vnd sprach HErr so du wilt1 kanstu mich wol reinigen. 3 Vnd Jhesus strecket seine Hand aus rüret jn an vnd sprach Jch wils thun sey gereiniget Vnd als bald ward er von seinem aussatz rein. 4 Vnd Jhesus sprach zu jm Sihe zu sags niemand Sondern gehe hin vnd zeige dich dem Priester Vnd opffere die gabe die Moses befolhen hat zu einem zeugnis vber sie.

5 DA aber Jhesus eingieng zu Capernaum trat ein Heubtman zu jm der bat jn 6 vnd sprach HErr mein Knecht ligt zu Hause vnd ist Gichtbrüchig vnd hat grosse qual. 7 Jhesus sprach zu jm Jch wil komen vnd jn gesund machen. 8 Der Heubtman antwortet vnd sprach HErr ich bin nicht werd das du vnter mein Dach gehest Sondern sprich nur ein Wort so wird mein Knecht gesund. 9 Denn ich bin ein Mensch da zu der Oberkeit vnterthan vnd hab vnter mir Kriegsknechte Noch wenn ich sage zu einem Gehe hin so gehet er. Vnd zum andern Kom her so kompt er Vnd zu meinem Knecht Thu das so thut ers. 10 DA das Jhesus höret verwundert er sich vnd sprach zu denen die jm nach folgeten Warlich ich sage euch solchen glauben hab ich in Jsrael nicht funden. 11 Aber ich sage euch viel werden komen vom Morgen vnd vom Abend vnd mit Abraham vnd Jsaac vnd Jacob im Himelreich sitzen 12 Aber die Kinder des reichs werden ausgestossen in das finsternis hinaus Da wird sein heulen vnd zeen klappen. 13 Vnd Jhesus sprach zu dem Heubtman Gehe hin Dir geschehe wie du gegleubt hast. Vnd sein Knecht ward gesund zu der selbigen stunde.
 

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

17 Vergeltet niemnd Böses mit Bösem. Befleißiget euch der Ehrbarkeit gegen jedermann. 18 Ist es möglich, soviel an euch ist, so habt mit allen Menschen Frieden. 19 Rächet euch selber nicht, meine Lieben, sondern gebet Raum dem Zorn Gottes: denn es steht geschrieben" Die Rach ist mein ich will vergelten, spricht der Herr" (vgl. 5. Moses 32, 35). 20 Vielmehr" wenn deinen Feind hungert, so speise ihn, dürstet ihn, so tränke ihn. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln" (vgl. Sprüche Salomonis 25, 21 - 22). 21 Laßdich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

1 Als er aber vom Berge herabging, folgte ihm viel Volks nach. 2 Und siehe, ein Aussätziger kam und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, so du willst, kannst du mich wohl reinigen. 3 Und Jesus streckte seine Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun sei gereinigt! Und alsbald ward er von seinem Aussaz rein- 4 Und Jesus sprach zu ihm: Siehe zu, sage es niemand, sondern gehe hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis.

5 Da aber Jesus hineinging nach Kapernaum, trat ein Hauptmann zu ihm, der bat ihn 6 und sprach: Herr mein Knecht liegt zu Hause und ist gichtbrüchig und hat große Qual. 7 Jesus sprach zu ihm: Ich will kommen und ihn gesund machen. 8 Der Hauptmann antwortete und sprach: Herr, ich bin nicht wert, daß du unter mein Dach gehst, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund. 9 Denn auch ich bin ein Mensch, der Obrigkeit untertan, und habe unter mir Kriegsknechte und wenn ich sage zu einem: Gehe hin! so geht er und zum anderen: Komm her! so kommt er und zu meinem Knecht: Tu das! so tut er's. 10 Da das Jesus hörte, verwunderte er sich und sprach zu denen, die ihm nachfolgten: Wahrlich, ich sage euch: Solchen Glauben habe ich in Israel bei keinem gefunden! 11 Aber ich sage euch: Viele werden kommen vom Osten und vom Westen und mit Abraham und Isaak und Jakob im Himmelreich sitzen 12 aber die Kinder des Reiches werden ausgestoßen in die Finsternis hinaus da wird sein ein Heulen und Zähneklappern. 13 Und Jeus sprach zu dem Hauptmann: Gehe hin dir geschehe, wie du geglaubt hast. Und sein Knecht ward gesund zu derselben Stunde.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972
    Auflage von 1983

Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis