Epistel und Evangeliumstext
zum 7. Sonntag nach Trinitatis
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text
Römerbrief 6, 19 - 23
Der Sünde Sold ist der Tod,
das ewige Leben aber ist die Gabe Gottes
 

 

Evangliums-Text
Markus-Evangelium 8, 1 - 9
Sieben Brote und etliche Fischlein
- Speisung der Viertausend
 

Luther-Bibel 1545

19 JCH mus menschlich dauon reden vmb der schwacheit willen ewers Fleisches. Gleich wie jr ewre Glieder begeben habet zu dienste der Vnreinigkeit vnd von einer Vngerechtigkeit zu der andern Also begebet auch nu ewre Glieder zu dienste der Gerechtigkeit das sie heilig werden. 20 Denn da jr der Sünde Knechte wartet da wartet jr frey von der Gerechtigkeit 21 Was hattet jr nu zu der zeit fur Frucht? welchs jr euch jtzt schemet Denn das ende desselbigen ist der Tod. 22 Nu jr aber seid von der Sünde frey vnd Gottes Knechte worden habt jr ewre Frucht das jr heilig werdet Das ende aber das ewige Leben. 23 Denn der Tod ist der Sünden sold Aber die gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jhesu vnserm HErrn.

 

Luther-Bibel 1545

1 ZV der zeit da viel Volcks da war vnd hatten nicht zu essen rieff Jhesus seine Jünger zu sich vnd sprach zu jnen 2 Mich jamert des volcks Denn sie haben nu drey tage bey mir beharret vnd haben nichts zu essen 3 Vnd wenn ich sie vngeessen von mir heim liesse gehen würden sie auff dem wege verschmachten Denn etliche waren von ferne komen.
4 SEine Jünger antworten jm Woher nemen wir Brot hie in der wüsten das wir sie settigen? 5 Vnd er fragte sie Wie viel habt jr Brots? Sie sprachen Sieben. 6 Vnd er gebot dem volck das sie sich auff die erden lagerten. Vnd er nam die sieben Brot vnd dancket Vnd brach sie vnd gab sie seinen Jüngern das sie die selbigen furlegten. Vnd sie legten dem Volck fur. 7 Vnd hatten ein wenig Fischlin Vnd er danckt vnd hies die selbigen auch furtagen. 8 Sie assen aber vnd wurden sat Vnd huben die vbrigen Brocken auff sieben Körbe. 9 Vnd jrer war bey vier tausent die da gessen hatten. Vnd er lies sie von sich.
 

Revidierte Bibel- Ausgabe 1972

19 Ich muß menschlich davon reden um der Schwachheit willen eures Fleisches. Gleichwie ihr eure Glieder ergeben hattet zum Dienst der Unreinigkiet und von einer Ungrechtigkiet zu der andern, so ergebt auch nun eure Glieder zum Dienst der Gerechtigkeit, daß sie heilig werden 20 Denn als ihr der Sünde Knechte waret, da waret ihr frei von der Gerechtigkeit. 21 Was hattet ihr nun damals für Frucht? Deren ihr euch jetzt schämt denn das Ende derselben heißt der Tod. 22 Nun ihr aber seid von der Sünde frei und Gottes Knechte geworden, habt ihr eure Frucht, daß ihr heilig werdet, das Ende aber ist ewiges Leben. 23 Denn der Sünde Sold ist Tod Gottes Gabe aber ist ewiges Leben in Christus Jesus, unserm Herren.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

1 Zu der Zeit, da wieder viel Volks da war und sie nichts zu essen hatten, rief Jesus die Jünger zu sich und sprach zu ihnen: 2 Mich jammert des Volks, denn sie haben nun schon drei Tage bei mir ausgeharrt und haben nichts zu essen. 3 Und wenn ich sie ohne Speise ließe heimgehen, würden sie auf dem Weg verschmachten denn etliche sind von ferne gekommen. 4 Seine Jünger antworteten ihm: Wie kann sie jemand hier in der Wüste mit Brot sättigen? 5 Und er fragte sie: Wieviel Brote habt ihr? Sie sprachen: Sieben. 6 Und er gebot dem Volk, daß sie sich auf die Erde lagerten. Und er nahm die sieben Brote, dankte und brach sie und gab sie seinen Jüngern, daß sie vorlegten und sie legten dem Volk vor. 7 Und sie hatten etliche Fischlein, und er dankte und hießdiese auch vorlegen. 8 Sie aßen aber und wurden satt und hoben dieübrigen Brocken auf, sieben Körbe. 9 Und ihrer waren bei viertausend und er ließsie von sich.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972
    Auflage von 1983


Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis