Epistel- und Evangeliumstext
zum Sonntag
Estomihi
over
Quinquagesimae
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text

 

Evangliums-Text

1. Brief an die Korinther 13, 1 - 13
Die Liebe als höchste Geistesgabe

Lukas-Evangelium 18, 31 - 43
Dritte Leidensankündigung - Gang gen Jerusalem - Der Blind zu Jericho

Luther-Bibel 1545

1 WEnn ich mit Menschen vnd mit Engel zungen redet vnd hette der Liebe nicht So were ich ein donend Ertz oder eine klingende Schelle. 2 Vnd wenn ich weissagen kündte vnd wüste alle Geheimnis vnd alle Erkentnis vnd hette allen Glauben1 also das ich Berge versetzte vnd hette der Liebe nicht So were ich nichts. 3 Vnd wenn ich alle meine Habe den Armen gebe vnd liesse meinen Leib brennen vnd hette der Liebe nicht So were mirs nichts nütze. 4 DJe Liebe ist langmütig vnd freundlich die liebe eiuert nicht die liebe treibt nicht mutwillen sie blehet sich nicht 5 sie stellet nicht vngeberdig sie süchet nicht das jre sie lesset sich nicht erbittern sie tracht nicht nach schaden 6 sie frewet sich nicht der vngerechtigkeit sie frewet sich aber der warheit 7 Sie vertreget alles sie gleubet alles sie hoffet alles sie duldet alles. 8 Die Liebe wird nicht müde Es müssen auffhören die Weissagungen vnd auffhören die Sprachen vnd das Erkentnis wird auch auffhören.
9 DEnn vnser wissen ist stückwerck vnd vnser Weissagen ist stückwerck. 10 Wenn aber komen wird das volkomen so wird das stückwerck auffhören. 11 Da ich ein Kind war da redet ich wie ein kind vnd war klug wie ein kind vnd hatte kindische anschlege. Da ich aber ein Man ward that ich abe was kindisch war. 12 Wir sehen jtzt durch einen Spiegel in einem tunckeln wort Denn aber von angesicht zu angesichte. Jtzt erkenne ichs stücksweise Denn aber werde ich erkennen gleich wie ich erkennet bin. 13 Nu aber bleibt Glaube Hoffnung Liebe diese drey Aber die Liebe ist die grössest vnter jnen.

 

Luther-Bibel 1545

31 ER nam aber zu sich die Zwelffe vnd sprach zu jnen Sehet wir gehen hinauff gen Jerusalem vndes wird alles volendet das geschrieben ist durch die Propheten von des menschen Son. 32 Denn er wird vberantwortet werden den Heiden vnd er wird verspottet vnd geschmehet vnd verspeiet werden 33 vnd sie werden jn geisseln vnd tödten Vnd am dritten tage wird er wider aufferstehen. 34 Sie aber vernamen der keines Vnd die Rede war jnen verborgen Vnd wusten nicht was das gesagt war.

35 ES geschach aber da er nahe zu Jericho kam sass ein Blinder am wege vnd bettelt. 36 Da er aber höret das Volck das durch hin gieng forschet er was das were? 37 Da verkündigeten sie jm Jhesus von Nazareth gienge fur vber. 38 Vnd er rieff vnd sprach Jhesu du Son Dauid Erbarme dich mein. 39 Die aber forne an giengen bedraweten jn er solt schweigen. Er aber schrey viel mehr Du Son Dauid erbarme dich mein. 40 Jhesus aber stund stille vnd hies jn zu sich füren. Da sie jn aber nahe bey jn brachten fraget er jn 41 vnd sprach Was wiltu das ich dir thun sol? Er sprach HErr das ich sehen müge. 42 Vnd Jhesus sprach zu jm Sey sehend Dein glaube hat dir geholffen 43 Vnd also bald ward er sehend vnd folget jm nach vnd preisete Gott. Vnd alles Volck das solchs sahe lobet Gott.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. 2 Und wenn ich weissagen könnte und wüßte alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, so daß ich Berge versetzte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts. 3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und hätte der Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze.
4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie blähet sich nicht, 5 sie stellet sich nicht ungebärdig, sie sucht nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, 6 sie freuet sich nicht der Ungerechtigkeit, sie freuet sich aber der Wahrheit 7 sie verträgt alles, sie glaubt alles, sie hoftt alles, sie duldet alles. 8 Die Liebe höret nimmer auf, so doch die Weissagungen aufhören werden und das Zungen reden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird. 9 Denn unser Wissen ist Stückwerk, und unser Weissagen ist Stückwerk. 10 Wenn aber kommen wird das Volkommene, so wird das Stückwerk aufhören. 11 Da ich ein Kind war, da redete ich wie ein Kind und war klug wie ein Kind und hatte kindliche Anschläge da ich aber ein Mann ward, tat ich ab was kindlich war. 12 Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Wort dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin. 13 Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

31 Er nahm aber zu sich die Zwölf und sprach zu ihnen: Sehet, wir gehen hinauf gen Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von des Menschen Sohn. 32 Denn er wird überantwortet werden den Heiden, und er wird verspottet und geschmähet und verspeit werden, 33 und sie werden ihn geißeln und töten und am dritten Tage wird er auferstehen. 34 Sie aber verstanden der keines, und die Rede war ihnen verborgen, und wußten nicht, was das Gesagte war.

35 Es geschah aber, als er nahe an Jericho kam, saß ein Blinder am Wege und bettelte. 36 Da er aber hörte das Volk, das vorbeiging, forschte er, was da wäre. 37 Da verkündeten sie ihm, Jesus von Nazareth ginge vorüber. 38 Und er rief und sprach: Jesu, du Sohn Davids, erbame dich mein! 39 Die aber vorne an gingen, bedrohten ihn, er sollte schweigen. er aber schrie viel mehr: Du Sohn Davids, erbarme dich mein! 40 Jesus aber stand still und hieß ihn zu sich führen. Da sie ihn aber nahe zu ihm brachten, fragte er ihn 41 und sprach: Was willst du, daß ich dir tun soll? Er sprach: Herr, daß ich wieder sehen mögen. 42 Und Jesus sprach zu ihm: Sei sehend! Dein Glaube hat dir geholfen. Und alsbald ward er sehend und folgte ihm nach und pries Gott. Und alles Volk das solches sah, lobte Gott.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972

Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis