Epistel und Evangeliumstext
zu Mariae Heimsuchung
in der Ordnung der Bach-Zeit

Epistel-Text
Jesaja 11, 1 - 5
Der Messias und sein Friedensreich

 

 

Evangliums-Text
Lukas-Evangelium 1, 39 - 56

Luther-Bibel 1545

1 VND es wird eine Rute auffgehen von dem stam Jsai vnd ein Zweig aus seiner wurtzel Frucht bringen. 2 Auff welchem wird rugen der Geist des HERRN der Geist der weisheit vnd des verstands der Geist des rats vnd der stercke der Geist des erkentnis vnd der furcht des HERRN. 3 Vnd sein Riechen1 wird sein in der furcht des HERRN. Er wird nicht richten nach dem seine augen sehen noch straffen nach dem seine Ohren hören 4 Sondern wird mit gerechtigkeit richten die Armen vnd mit Gericht straffen die Elenden im Lande. Vnd wird mit dem Stabe seines Mundes die Erden schlahen vnd mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen tödten. 5 Gerechtigkeit wird die gurt seiner Lenden sein vnd der Glaube die gurt seiner Nieren.
 

Luther-Bibel 1545

39MAria aber stund auff in den tagen vnd gieng auff das Gebirge endelich zu der stad Jude 40 vnd kam in das haus Zacharias vnd grüsset Elisabeth. 41 Vnd es begab sich als Elisabeth den grus Maria höret hüpffet das Kind in jrem leibe. Vnd Elisabeth ward des heiligen Geists vol 42 vnd rieff laut vnd sprach Gebenedeiet3 bistu vnter den Weibern vnd gebenedeiet ist die Frucht deines Leibes. 43 Vnd wo her kompt mir das das die Mutter meines HErrn zu mir kompt? 44 Sihe da ich die stimme deines Grusses hörete hüpffet mit freuden das Kind in meinem Leibe. 45 Vnd o selig bistu die du gegleubt hast Denn es wird volendet werden was dir gesagt ist von dem HERRN.

46 Vnd Maria sprach.
Meine Seele erhebt den HERRN.
47 Vnd mein Geist frewet sich Gottes meines Heilandes.
48 Denn er hat seine elende Magd angesehen Sihe von nu an werden mich selig preisen alle Kinds kind.
49 Denn er hat grosse Ding an mir gethan der da Mechtig ist vnd des Namen heilig ist.
50 Vnd seine Barmhertzigkeit weret jmer für vnd für Bey denen die jn fürchten.
51 Er vbet gewalt mit seinem Arm Vnd zurstrewet die Hoffertig sind in jres hertzen sinn.
52 Er stösset die Gewaltigen vom stuel Vnd erhebt die Elenden.
53 Die Hungerigen füllet er mit Güttern Vnd lesst die Reichen leer.
54 Er dencket der Barmhertzigkeit Vnd hilfft seinem diener Jsrael auff.
55 Wie er geredt hat vnsern Vetern Abraham vnd seinem Samen ewiglich.
56 VND Maria bleib bey jr bey dreien monden Darnach keret sie widerumb heim.
 

Revidierte Bibel Ausgabe 1972

1 Und es wir ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen.
2
Auf ihm wird ruhen der Geist des Herren, der Geist der Weisheit und des Verstandes,
der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herren.

3
Und Wohlgefallen wird er haben an der Furcht des Herren. Er wird nicht richten nach dem, was seine Augen sehen, noch dem, was seine Augen sehen, noch Urteil sprechen nach dem, was seine Ohren hören,
4 sondern wird mit Gerechtigkeit richten die Armen und rechtes Urteil sprechen den Elenden im Lande, und er wird mit dem Stabe seines Mundes den Gewaltätign schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten. 5 Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein und die Treue der Gurt seiner Hüften.

Revidierte Bibel-Ausgabe 1972

39 Maria aber stand auf in den Tagen und ging auf das Gebirge eilends zu einer Stadt in Juda. 40 und kam in das Haus des Zacharias und grüßte Elisabeth. 41 Und es begab sich, als Elisabeth den Gruß Marias hörte, hüpfte das Kind in ihrem Leibe. Und Elisabeth ward des heilgen Geistes voll 42 und rief laut und sprach: Gebenedeit bist du unter den Weibern, und gebenedeit ist die Fucht deines Leibes! 43 Und woher kommt mir das, daß die Mutter meines Herrn zu mir kommt? 44 Siehe, da ich die Stimme deines Grußes hörte, hüpfte vor Freuden das Kind in meinem Leibe. 45 O selig bist du, die du geglaubt hast! Denn es wird vollendet werden, was dir gesagt ist von dem Herrn.

46 Und Maria sprach:
Meine Seele erhebt den Herrn,
47 und mein Geist freuet sich Gottes,meines Heilandes
48 denn er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen.
Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder.
49 Denn er hat große Dinge an mir getan,
der da mächtig ist und des Name heilig ist.
50 Und seine Barmherzigkeit währet immer für und für bei denen, die ihn fürchten.
51 Er übet Gewalt mit seinem Arm und zerstreuet, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn.
52 Er stößet die Gewaltigen vom Thron und erhebet die Niedrigen.
53 Die Hungerigen füllet er mit Gütern und läßt die Reichen leeer.
54 Er denket der Barmherzigkeit und hilft seinem Diener Israel auf,
55 wie er geredet hat unsern Vätern, Abraham und seinen Kindern ewiglich.
56 Und Maria blieb bei ihr etwa drei Monate danach kehrte sie wieder heim.


Bibeltext-Quellen:
Lutherausgabe 1545 in originaler Schreibweise wiedergegeben nach:
- Digitale Bibliothek Band 29: Die Luther-Bibel

- Volksbibel der Deutschen Bibelgesellschaft Stuttgart, 1972
    Auflage von 1983

Copyright© 2002   - - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis