Werke von
Johann David Heinichen
aus der Notenbibliothek Johann Sebastian Bachs

mutmasslicher Bestandteil der Notenbibliothek

BWV
BC
VBN

Werk-
nummerierung

Originaler Werktitel

CD
zum Original

Werktitel
bei Bach

Entstehungs-
geschichte
bzgl. Bach

CD zur
Bearbeitung Bachs

Noten

N.B.:

-
-
VBN II/H/1

Einsamkeit, o stilles Wesen
(Osterkantate zum 2. Ostertag)

Kopftitel:

Feria Paschat: 2di Einsakeit o Stilles Wesen. d. J. Dav: Heinichen
  Kopiert um 1709
in der Handschrift Johann Gottfries Walther, desweiteren Schreiber BNB und Wasserzeichen die sich auch in Handschriften von Bach nachweisen lassen, evt. Austausch von Notemmaterial zwischen Johann Sebastian Bach & JGW. Vielleicht war die Kantate ursprünglich im Besitz von Johann Sebastian Bach
 Unger,
Heinichen Band 3
 

-
-
VBN II/H/2

Es lebet Jesus, unser  Hort
(Osterkantate zum 1. Ostertag)

  Kopiert um 1709
in der Handschrift Johann Gottfries Walther, desweiteren Schreiber BNB und Wasserzeichen die sich auch in Handschriften von Bach nachweisen lassen, evt. Austausch von Notemmaterial zwischen Johann Sebastian Bach & JGW. Vielleicht war die Kantate ursprünglich im Besitz von JSBac
 Unger,
Heinichen Band 3
 

-
-
VBN II/H/3

Gegrüßet seist du, holdselge Maria
(Kantate zu Mariae Verkündigung)
  Kopiert um 1709
in der Handschrift Johann Gottfries Walther, desweiteren Schreiber BNB und Wasserzeichen die sich auch in Handschriften von Bach nachweisen lassen, evt. Austausch von Notemmaterial zwischen Johann Sebastian Bach & JGW. Vielleicht war die Kantate ursprünglich im Besitz von JSBac
 Unger,
Heinichen Band 3
 

-
-
VBN II/H/4

Gott ist unser Zuversicht
(Kantate Psalm 46)
  Kopiert um 1709
in der Handschrift Johann Gottfries Walther, desweiteren Schreiber BNB und Wasserzeichen die sich auch in Handschriften von Bach nachweisen lassen, evt. Austausch von Notemmaterial zwischen Johann Sebastian Bach & JGW. Vielleicht war die Kantate ursprünglich im Besitz von JSBac
 Unger,
Heinichen Band 3
 

-
-
VBN II/H/5

Meine Seele erhebt den Herrn
(Kantate)
  Kopiert um 1709
in der Handschrift Johann Gottfries Walther, desweiteren Schreiber BNB und Wasserzeichen die sich auch in Handschriften von Bach nachweisen lassen, evt. Austausch von Notemmaterial zwischen Johann Sebastian Bach & JGW. Vielleicht war die Kantate ursprünglich im Besitz von JSBac
 Unger,
Heinichen Band 3
 

-
-
VBN II/H/6

unbekannte verschollene Kantate  Heinrich Bokenmeyer erhielt durch Johann Gottfried Walther Kantaten von Heinichen, - Nachweis durch Brief vom 29.07.1733 - davon schrieb Johann Sebastian Bach bei einer Kantate den Titel, Handschrift heute verschollen.  vgl. BJ 1933

-
-
VBN II/H/7

Sonata a tre  

Abschrift von
Christoph Nichelmann um 1731, Laut einer Notiz auf dem Tiitelbaltt der Abschrift

Nach der Kener Anzeige
des Komponisten Bach
eigene Hand

Vorlage für die Abschrif  Nichelmanns könnte aus den Beständen von Johann Sebastian Bach stammen

 P. Rubert, Mitteldeutscher Verlag alte Meister
Halle 1952
 

-
-
VBN II/H/8

Der General-Bass in der Composition
Oder:
Neue und gründliche
Anweisung
Wie
Ein Music-Liebender mit besonderem Vortheil, durch
die Principia der Composition...
wichtige Profectus machen könne.
Nebst einer Einleitung
Oder
Musicalischen Raisonnement
...
Herausgegeben von
Johann David Heinichen,...
in Dreßden bey dem Autore zu finden. 1728
-----

Nachweis durch folgende Anzeige:
Leipziger Post-Zeitung,I Stück der XVI Woche, den 18. 1729, S. 244.

 

Bach hatte offenbar das Werk Heinichens im Vertrieb

 

Copyright © 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis