Tripelkonzert & Konzertfragment

zurück

bach-enblem

BWV
BC
Nummer

Titel

Entstehungs-
geschichte
vorwiegend nach
Siegbert Rampe
&
Dominick Sackmann

CD

Notenausgabe

N.B.:

BWV 1044

Tripelkonzert
a-moll für
Traversflöte,
Violine,
Cembalo solo & Orchester

Umarbeitung von
BWV 894 & 527/2
um 1730

Gustav Leonhardt
Leonhardt-Concsort
Bach 2000
Vol. 12 / 9
1969

 

Satz 1 & 3 vergleiche
mit

BWV 894
Weimar, ca. 1716

Satz 2 BWV 527
(um 1727)

 

 

 

Siegbert Rampe
La Stravaganza (Hamburg)
Virgin Veritas
EMI
1993/1995

 

 

 

 

 

Helmuth Rilling
Bach-Collegium Stuttgart
Edition Bachakademie
Vol. 130
hänssler
1999

 

 

 

 

 

Netherlands Bach
Ensemble
Krijn Koetsveld
Bach Edition
I / 9
Brilliant
2000

 

 

 

 

 

Akademie für Alte Musik
Harmonia mundi france
2001

 

Cembalopart
mit Fortepiano besetzt

 

 

 

Richard Egarr
Andrew Manze
The Academy of Ancient Music
harmia mundi france
2001

 

 

BWV 1045
Fragment
150 Takte

Konzertsatz für
Violine solo,
drei Trompeten,
zwei Oboen,
Streicher & Bc.

 

Nikolaus Harnoncourt
Concentus musicus Wien
Bach 2000
Vol. 12 / 9
1977

 

 

 

 

 

Helmuth Rilling
Edition Bach-Akademie
Vol. 138
hänssler
2000

 

 

 

 

 

Ton Koopman
Complete Cantatas
Vol. 14 / 2
Antoine Marchand
Challenge Classics
2001

 

 

BWV
249/1-3R

Konzert für
3 Trompeten,
Pauken,
2 Oboen, Fagott,
Streicher& B.c.
nach BWV 249/1-3

Köthen:
ca.1720?

Reinhard Goebel
DGG
Archiv Produktion
2000

 

Rekonstruktion eines
Konzertes
nach den Sätzen 1 - 3
aus BWV 249
welches mutmaßliche
die Vorlage zu den
ersten drei Sätzen
des Osteroratoriums bzw.
Schäferkantaten
hätte sein können.
bzgl. Satz 3 sehr umstritten

bach-enblem

Copyright © 2002 -   by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis