Text-, Liedvorlagen, Bibelkonkordanzen und Besetzungsangaben
zu den geistlichen Kantaten Johann Sebastian Bachs

zurück

bach-enblem

BWV 161, Leipziger Fassung
BC A 135b
Textdichter:
Salomon Franck
Text druck:
Evangelisches Andachts-Opffer, Weimar 1715

Auf den sechzenden Sontag
nach Trintatis

Entstehungszeit des Textes:
1715 (Textdruck)
Werkfassungen:
*Viola all 8'va evt. erst nach 1750
Auch Zuordnung zu Mariae Reinigung durch Bach.

1. Werkfassung

2. Werkfassung

BWV 161
BC A 135a
Weimarer Fassung

Komm, du süße
Todesstunde

BWV 161
BC A 135b

Leipziger Fassung,

Komm, du süße
Todesstunde

Aria
Alto e Soprano (Chorale vocaliter)
Flauto [traversoe I&II],
Violino I&II,
Basso continuo e Viola all 8'va*:

Alto
Komm,du süße Todesstunde,
da mein Geist
Honig speist
Aus des Löwens Munde.
Mache meinen Abschied süße,
säume nicht,
letztes Licht,
daß ich meine Heiland küsse.
Soprano (Chorale)
 
  Herzlich tut mich verlangen
    nach einem selgen End,
    weil ich hie bin umfangen
    mit Trübsal und Elend
    Ich habe Lust zu abscheiden
    von dieser bösen Welt,
    sehn mich nach himmlischen Freuden,
    O Jesu, komm nur bald!

Cantus firmus & Choraltext
Christoph Knoll, 1611
1. Strophe aus
"Herzlich tut mich verlangen"


Herzlich tut mich verlangen
nach einem selgen End,
weil ich hie bin umfangen
mit Trübsal und Elend
Ich habe Lust zu abscheiden
von dieser bösen Welt,
sehn mich nach himmlischen Freuden,
O Jesu, komm nur bald!

Bibeltext
vgl. Richter 14

Recitativo
Tenore,
Basso continuo:

Welt! deine Lust ist Last!
Dein Zucker ist mir als ein Gift verhaßt!
Dein Freudenlicht
ist mein Komete,
und wo man deine Rosen bricht,
sind Dornen ohne Zahl
zu meiner Seelen Qual!
Der blasse Tod ist meine Morgenröte,
mit solcher geht mir auf die Sonne
der Herrlichkeit und Himmelswonne.
Drum seufz ich recht von Herzensgrunde
nur nach der letzten Todesstunde!
Ich habe Lust, bei Christo bald zu weiden,
ich habe Lust, von dieser Welt zu scheiden.

Bibeltext
vgl. Philipper-Brief 1, 23

Aria
Tenore,
Violino I&II, Viola,
Basso continuo:

Mein Verlangen
ist, den Heiland zu umfangen
und bei Christo bald zu sein!
    Ob ich sterblich' Asch und Erde
    durch den Tod zermalmet werde,
    wird der Seele reiner Schein
    dennoch gleich den Engeln prangen.

 

Recitativo
Alto,
Flauto [traverso I&II]
Violino I&II, Viola,
Basso continuo:

Der Schluß ist schon gemacht:
Welt, gute Nacht!
Und kann ich nur den Trost erwerben,
in Jesu Armen bald zu sterben
er ist mein sanfter Schaf!
Das kühle Grab wird mich mit Rosen decken,
bis Jesus mich wird auferwecken,
bis er sein Schlaf
führt auf die süße Himmelsweide,
daß mich der Tod von ihm nicht scheide!
So brich herein, du froher Todestag!
So schlage doch, du letzter Stundenschlag!

 

Coro
Soprano, Alto, Tenore, Basso,
Flauto [traverso I& II],
Violino I&II, Viola,
Basso continuo:

Wenn es meines Gottes Wille,
wünsch ich, daß des Leibes Last
heute noch die Erde fülle
und der Geist, des Leibes Gast,
mit Unsterblichkeit sich kleide
in der süßen Himmelsfreude.
Jesu, komm und nimm mich fort!
Dieses sei mein letztes Wort.

 

Chorale
Soprano e Violino I,
Alto e Violino II,
Tenore e Viola,
Basso,
Flauto [traverso I& II],
Basso continuo:

Der Leib zwar in der Erden
von Würmern wird verzehrt,
doch auferweckt soll werden,
durch Christum schön verklärt,
wird leuchten als die Sonne
und leben ohne Not
in himmlischer Freud und Wonne.
Was schadt mir denn der Tod?

Cantus firmus & Choraltext
Christoph Knoll, 1611
4. Strophe aus
"Herzlich tut mich verlangen"

Der Leib zwar in der Erden
von Würmern wird verzehrt,
doch auferweckt soll werden,
durch Christum schön verklärt,
wird leuchten als die Sonne
und leben ohne Not
in himmlischer Freud und Wonne.
Was schadt mir denn der Tod?

bach-enblem

Copyright © 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis