Text-, Liedvorlagen, Bibelkonkordanzen und Besetzungsangaben
zu den geistlichen Kantaten Johann Sebastian Bachs

zurück

bach-enblem

BWV Anh. 2
BC A 147
Textdichter:
Christian Friedrich Henrici = Picander
Entstehungszeit des Textes:
N.B:
Musik bis auf ein sechs-taktiges Fragment, welches sich auf der Rückseite des Autographes zu BWV 226 befindet, verschollen,
evt. Abruch der Koposition aufgrund der Notwendigkeit BWV 226 zu komponieren

J.J. Concerto Dominica 19 post Trinitatis `4 voci, 1ViolinoConc:
2 Violini Viola e Cont. di Bach

[Sinfonia]

 

[Aria]
Schaue meiner Feinde Sinn.
Schaue, wie sie heimlich dichten,
Krieg und Unheil anzurichten,
Da ich doch voll Friede bin

 

[Recitativo]
Sie rotten sich
zusammen wider mich;
sie dencken aus,
wie sie die Unschuld meiner Sachen
zur größten Sünde wollen machen,
und wenn ihr Ziel getroffen hat,
so schreien sie: Da, da!
Das sehen wir gerne.
Ach Gott, das geht mit nah;
zerstöre doch der Spötter Rath,
und sprich: Es werde nichts daraus.
Du kennst mein Hertz auch in der Ferne,
du weist, wie ich gewandelt habe,
drum schaffe mir von meinen Feinden Ruh,
komm ich nicht auf der Welt darzu,
so finde ich sie doch in dem Grabe.
 

[Aria]
Will ich doch gar gerne leiden,
weil mich kein Verbrechen kränckt.
Was diw Welt von mir gedenkt.
Soll der jüngste Tag entscheiden.

 

[Recitativo]
Da will ich meinen Feinden sagen,
wie Joseph zu den Brüdern sprach:
viel Böses habet ihr auf mich gedacht,
Gott aber hat es gut gemacht.
Der wird mein Recht auch offenbaren,
wenn ich hernach,
da ihr
allhier
so arg von mir gedacht,
viel Gutes werd erfahren.

 

[Chorale]
Satan, Welt und ihre Rotten,
können mir
nichts mehr hier
tun sl mrinrt dpottrn.
Laß sie spotten, laß sie lachen,
Gott, mein heil
wird in eil
sie zu Schanden machen.
 

bach-enblem

Copyright © 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis