Texte & Konkordanzen
zu den weltlichen Kantatentexten
Johann Sebastian Bachs

zurück

bach-enblem

BWV 205a
BC G 20
Textdichter:
unbekannt
originaler Textdruck:

DRAMA
PER MUSICA,
Welches
Bey dem Allerhöchsten
Crönungs-Feste
Des
Aller-Durchlauchtigsten unf Groß-
mächtigsten
Augusti III.
König in Pohlen und Chur-
Fürsten zu Sachsen,
in unterthänigster ehrfurchtz aufgeführet wurde
in dem
COLLEGIO MUSICO
durch
J.S.B.
Leipzig, den Jan. 1734.
Gedruckt bey Bernhard Christoph Breitkopf

Entstehungszeit des Textes:
vor 19. Januar 1734 (EA)
N.B.:
Werk im wesentlichen nach
BWV 205
BC G 36

parodiert

Tutti - Coro
Blast Lärmen, ihr Feinde! verstärket die Macht,
mein Helden-Mut bleibt unbewegt.
Blitzt, donnert und kracht,
zerschmettert die Mauren, verbrennet die Wälder,
verwüstet aus Rachgier, die Äcker und Felder,
und kämpft bis Roß und Mann erlegt.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 /1
BC G 36 / 1

Recitativo - Tapferkeit
Ja, ja!
nunmehro sind die Zeiten da,
daß ich den Völkern kann entdecken,
ich sei, wie in der alten Zeit,
auch noch itzt der Vermessenheit
ein offenbares Schrecken.
Man kann ja sehn,
was nur bisher durch meine Stärke
dort in Darmatien gescheh'n,
wie ich es frisch gewaget,
und jenen frechen Feind,
eh' er es selbst verneint,
mit Schanden fort gejaget
ich habe mich ob er gleich oft gedräuet,
doch nie vor seinem Stolz gescheuet,
jetzt setz ich auch den Würdigsten der Deutschen Helden
die Krone auf sein Fürstlich Haupt,
und will, wofern es mir erlaubt,
der Völker Redlichkeit, der Länder Urteil, melden.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 2
BC G 36 / 2

Aria - Tapferkeit
Nun blühet das Vergnügen,
nachdem August den Thron besteigt,
da sich an Ihm nur Großmut zeigt,
die Feinde zu besiegen:
So blühet das Vergnügen.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 3
BC G 36 / 3

Recitativo - Gerechtigkeit:
Und wie`? Hat mein August,
da er nach Polen kommen,
so Kron' als Zepter angenommen?
O! was für seltne Lust
erreget dies bei Jung und Alten,
weil ihnen längst bekannt,
daß er das Land
durch meinen Beistand wird erhalten.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 4
BC G 36 / 4

Aria -Gerechtigkeit
Herr! Dein Eifer für die Rechten
macht, daß jeder Deiner Knechte
Schutz und Hülfe finden kann.
Wird die Unschlud künftig klagen,
werd ich sagen:
Geh', fleh' Deinen Schutz-Gott an.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 5
BC G 36 / 5

Recitativo - Gerechtigkeit
Der Untertan ist nun erfreut,
da ihm Dein hohes Krönungs-Fest
ein frohes Vivat! rufen läßt
sein Herze brennt vor innigstem Verlangen
von dir alleine Gesetz und Rechte zu empfangen.

Parodiebezug
Parodievorlage (unsicher) war
BWV 205 / 6
BC G 36 / 6

Aria - Gnade
Laßt uns zum Augusto fliehen,
denn Sein eifriges Bemühen,
jedes Herz an Sich zu ziehen,
gründet sich auf unser Wohl.
   Kommt! laßt uns das Zepter küssen,
   hört ihr nicht? Er läßt uns wissen,
   daß wir sollen Schutz genießen,
   der beständig dauern soll.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 8
BC G 36 / 8

Recitativo - Gnade & Pallas
Der Chur-Hut wird für heute abgelegt,
und da mein Fürst auch Kron und Purpur trägt,
so können wir mit gutem Grunde hoffen,
es steh' uns nun der Weg zu größ 'rer Gnade offen.
Pallas
Wohlan! so will ich mich
auch jetzt zu Deinem Throne wagen,
und dir in Unterthänigkiet,
bei dieser höchst-beglückten Zeit,
des Geistes treue Regung sagen
doch, ich will lieber schweigen.
Gnade & Pallas
Nein, nein, er wird sich gegen dich,
Doch nein! er wird sich gegen mich,
als wie ein Vater, zeigen.

 

Aria - Pallas
Großer König unsrer Zeit!
Laß doch deine Tapferkeit
mich hinfort beschützen,
und die Musen ruhig sitzen.
unser Herz bleibt dir geweiht,
groß er König unsrer Zeit!
Drum laß Deine Tapferkeit
mich hinfort beschützen,
und die Musen ruhig sitzen.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 9
BC G 36 / 9

weiterer Parodiebezug
besteht zu
BWV 171/4
BC A 24/4

N.B.:
Pallas = Pallas Athene = Minerva
Göttin des Krieges, der Weisheit, des Webens und der Keuschheit.
Tochter des Zeus, sie wurde geboren, nachdem Zeus
die Metis (= die Klugheit& die List) verschlungen hatte.

Recitativo - Pallas & Tapferkeit
Pallas
Groß mächtigster August!
Laß dir dies ehrfurchts-volle Bitten
nur nicht zuwider sein,
die Ruhe, so die Musen lieben,
hat mich hierzu für diesmahl angetrieben.
Tapferkeit
So höre an,
was mir dein Herr,
dir zu berichten, kund getan:
Er schützet deine Ruh,
und sagt dir Friede zu,
nur sollst du Ihm auch Seinen Willen
in allem suchen zu erfüllen.
Pallas
Mein König, mein August.
Der Pierinnen Freud und Lust.
Tapferkeit
Dein König, dein August.
Pallas
Du Schutz-Herr meiner Ruh!
Tapferkeit
Der Schutz-Herr deiner Ruh.
Pallas
Du sollst in der noch späten Zeit,
die dir dein Name prophezeit,
von mir verehret werden.
Tapferkeit
Dein König, dein August.
der Pierinnen Freud' und Lust,
der Schutz-Herr deiner Ruh,
soll auch in der noch später'n Zeit,
die Ihm Sein Name prophezeit,
von Dir verehret werden.
So lebe nunmehr ohne Schrecken,
ich werde selbst den Helicon bedecken.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 10
BC G 36 / 10


N.B.:
Pierinnen = Musen:
Sitz der Musen ist Piera eine Region in Mazedonien
Die Königin von Polen& Kurfürstin von Sachsen Maria Josepha
fungierte als Beschützerin dieser Region.
Die neun olympischen Musen
Kalliope, Klio, Polyhymnia, Euterpe, Terpsichore,
Erato, Melpomene, Thalia,und Urania,
sind die Töchter von Zeus und Mnemosyne ( = die Erinnerung.)

Helicon = Sitz der Musen, Heiligtum des Gott Apollo, Berg in Böotien bei Theben.

Aria - Tapferkeit
So lebt, ihr Musen! auf Helicons-Höhen,
im Segen und Ruh.
Kommt! eilet herzu,
seht, hier grünt euer Wohlergehen.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 11
BC G 36 / 11

Recitativo - Gerechtigkeit & Gnade & Pallas
Ihr Söhne, laßt doch künftig lesen,
was euch Augustus Guts getan,
damit die Nachwelt sehen kann,
sein Ruhm sei Kronen-wert gewesen.
Gerechtigkeit
Dein König wird, ohn' Anseh'n der Personen,
Fleiß und Gelehrsamkeit belohnen.
Gnade
So viele Tropfen heilig Oel
bei seiner Salbung heute fließen
so viele Huld soll auch dein Musen-Chor genießen.
Pallas
Nun trifft es ein,
was ich schon längst gedacht:
Augustus kann mit Recht ein Gott der Erden sein.
Gerechtigkeit& Gnade
Wir bleiben billig bei dir stehn,
und wollen, gleichwie du, des Königs Ruhm erhöh'n.

 

Duetto - Gerechtigkeit & Gnade
Gerechtigkeit
Schwarze Raben
werden eher Schwäne haben,
eh' August die Rechte bricht.
Gnade
Und das helle Sonnen-Licht
eher diese Welt verlassen,
eh' August die Sanftmut hassen.
Gerechtigkeit & Gnade
Der Eifer zu strafen verewigt den Held,
die Liebe zu segnen, verewigt den Held
und macht Ihn zum Wunder der künftigen Welt.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 13
BC G 36 / 13


weitere Parodiebezug
besteht zu
BWV 216/7
BC G 43/7

Recitativo - Pallas
Wohlan! wir wollen uns mit viel Ergötzen
auf meines Berges Spitzen setzen
ein jeder Musen-Sohn
nimmt euch mit tausend Freuden auf.
Ihr Winde! flügelt euren Lauf,
ihr sollt, was jetzt der Sachsen Musen singen,
vor unsers Königs Throne bringen.

 

Coro - Tutti
Vivat! August, August, Vivat!
Bis der Bau der Erden fällt.
Herr! Dein Königlich Erhöhen
laß Dein Hohes Wohlergehen
in erwünschtem Wachstum stehen,
alsdann ist's wohl um Reich und Land bestellt.

Parodiebezug
Parodievorlage war
BWV 205 / 15
BC G 36 / 15

Copyright© 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten
Quellen siehe
Literaturverzeichnis