WappenLexikon Geschichte Baden+Württemberg:Heidelberg
philatelistisch unterstützt.  © Manfred Ebener
zur Startseite (Übersicht)  Links zu den Lexikon- Buchstaben: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S Sch T U V W Z

Heidelberg am Neckar (PLZ 69 126), Großstadt am Ausgang des Neckars aus dem Odenwald in die Oberrheinebene, mit (4 /2006) 144.533 Einwohnern. 

Heidelberg"Lange liebt ich dich schon, möchte dich, mir zur Lust, Mutter nennen, und dir schenken ein kunstlos Lied, das von dir zeuge: Du, der Vaterlandstädte ländlich- schönste soviel ich sah." (Hölderlin)

[Bild (Marke BRD, 1972): Teilansicht von Heidelberg]

Auf dem Gebiet des heutigen Heidelberg gab es schon in keltischer Zeit eine Fluchtburg auf dem Heiligenberg; die Römer siedelten hier, bis sie von den Alemannen vertrieben wurden. Im 6. Jahrhundert wurden fränkische Dörfer am Neckar gebaut.

Heidelberg 11961196 wird Heidelberg erstmals urkundlich erwähnt.

Um 1225 wird der Bau der Burg, am Platz des späteren Schlosses, begonnen. Heidelberg wird kurpfälzische Residenz. (1720 wird die Residenz von Heidelberg nach Mannheim verlegt.)
 

[Bild (Marke BRD, 1996): 800 Jahre Heidelberg, seit 1196; Blick über die Neckarbrücke zum Schloss]

Uni Heidelberg1386: Gründung der Universität Heidelberg durch Kurfürst Ruprecht I. von der Pfalz. (Älteste Universitätsgründung auf dem Gebiet der heutigen BRD.) 

[Bild (Marke BRD, 1986): 600 Jahre Universität Heidelberg; Gebäude der "Alten Universität" von 1712]

Wolfram v.Esch.1490 kommt die Heidelberger Liederhandschrift, auch: Manessische Liederhandschrift, entstanden im 14. Jhdt. in Zürich, nach Heidelberg. Sie gelangt 1657 nach Paris, wird 1888 wieder zurückerworben und in der Heidelberger Universitätsbibliothek aufbewahrt. 

[Bild (Marke BRD, 1970): Minnesänger Wolfram von Eschenbach, aus der Heidelberger Liederhandschrift]

1559 wird von Kurfürst Ottheinrich von der Pfalz der Ottheinrichsbau des Heidelberger Schlosses im Renaissancestil erbaut.

Heidelberger Kat.1563 ist die Kurpfalz calvinistisch; hier wird der Heidelberger Katechismus als Hauptbekenntnis der Reformierten formuliert. 

[Bild (Marke BRD, 1963): 400 Jahre Heidelberger Katechismus; "Heidelberger Katechismus", 1563]

1689 wird das Heidelberger Schloss im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört.

1720 zieht der kurpfälzische Hof nach Mannheim, Heidelberg wird Provinz.

1803, beim Ende der Kurpfalz, kommt Heidelberg zu Baden. Die Universität Heidelbergs wird die 1. Badische Landesuniversität.

1805 ist in Heidelberg ein Zentrum der deutschen Romantik.

1848 ist Heidelberg Zentrum der Liberalen um K. T. Welcker (während die radikalen Demokraten um Hecker und Struve vor allem in Mannheim zu Hause sind).

1945 wird Heidelberg, das im Krieg fast unzerstört blieb, Sitz der US-Militär-Hauptquartiere in Europa. (Vielleicht liegt hier eine der Wurzeln der Heidelberg- Romantik der US- Amerikaner.)

- Weitere Web-Informationen zu Heidelberg: 
http://www.heidelberg.de
http://www.schloesser-magazin.de/de/objekte/hd/hdth.php
http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/fachinfo/www/gesch/hdgesch

Einige Daten von wichtigen Personen mit besonderen Beziehungen zu Heidelberg: Professoren, Studenten u.a., die in Heidelberg geboren sind, hier länger gelebt haben oder hier gestorben sind. (Es sind, vor allem im 19. Jahrhundert, besonders viele berühmte Naturwissenschaftler.)


1200 * Reinmar von Zweter in Zeutern bei H. geboren
1294 + Herzog Ludwig II. der Strenge von Bayern in H. gestorben


1416 - 1417: Nikolaus von Kues studiert in Heidelberg
1419 * Mechthild von der Pfalz in Heidelberg geboren
1482 + Mechthild von der Pfalz in Heidelberg gestorben
1483 - 1485: Rudolf Agricola (Humanist) Prof. in H.
Celtis1484 - 1485: Konrad Celtis
          (Humanist) Student in H.
1485 + Rudolf Agricola in 
          Heidelberg gestorben
 
 

[Bild (Marke Generalgouvernement, 1944): Portrait des Humanisten Konrad Celtis, mit Lorbeerkranz des "gekrönten Dichters"]



Melanchthon1509 - 1512: Philipp Melanchthon studiert in Heidelberg

[Bild (Marke BRD, 1960): 400. Todestag Melanchthons; Portrait Philipp Melanchthon, nach einem Gemälde von Cranach d.Ä.]

1526 + Wendel Hipler (Bauernführer)
         in Heidelberg gestorben
1528 * S. Feyerabend (Buchdrucker) in H. geboren
1559 + Ottheinrich von der Pfalz in Heidelberg gestorben
1580 - 1584: Michael Mästlin (Astronom) Prof. in H.
1591 * Julius Wilhelm Zincgref  (Dichter) in H. geboren



Comenius1613 - 1614: J.A. Comenius (Theologe, Pädagoge) Student in Heidelberg

[Bild (Marke BRD, 1970): 300. Todestag von Comenius; Portrait Johann Amos Comenius]

1652 * Elisabeth (Liselotte) von der
          Pfalz in H. geboren
1679 * S. Cocceji (Jurist) in Heidelberg geboren
1692 * Joseph Süß-Oppenheimer in Heidelberg geboren



1767 * Karl Philipp Wrede (Marschall) in H. geboren
1784 - 1786: J.H. Jung-Stilling (Arzt) Prof. in Heidelberg
1795 * Carl Philipp Fohr (Maler) in Heidelberg geboren
1797 * Carl Rottmann (Maler) in Handschuhsheim/H. geb.


1804 – 1837: F. H. C. Schwarz (Theologe) Prof. in H.
1804 - 1858: Friedrich Creuzer (Philologe) Prof. in H.
1805 – 1826: Johann Hinrich Voß (Übersetzer) Prof. in H.
1806: Achim von Arnim und Clemens Brentano Studenten in H.;"Des Knaben Wunderhorn" (1806/ 1808)
1806 - 1840: A.F.J. Thibaut (Jurist) Prof. in Heidelberg
Eichendorff1807: Joseph von Eichendorff
          Student in Heidelberg

[Bild (Marke BRD, 1957): 100. Todestag Eichendorffs; Einspännige Kutsche vor Eichenblättergrund, soll die Romantik versinnbildlichen]

1809 * Karl Nadler (Dichter) in 
          Heidelberg geboren
1807 * Karoline Bauer (Schauspielerin) in H. geboren
1812 + J. F. A. Tischbein (Maler) in Heidelberg gestorben
1813 - 1853: Leopold Gmelin (Chemiker) Prof. in H.
1816 - 1818: G.W.F. Hegel (Philosoph) Prof. in H.
1817 – 1861: F. C. Schlosser (Historiker) Prof. in H.
1826 + Johann Heinrich Voß in Heidelberg gestorben
1836 * Otto H.Freiherr von Gemmingen in H. gestorben
1837 + F. H. C. Schwarz (Theologe) in H. gestorben
1840 + A. F. J. Thibaut (Jurist) in Heidelberg gestorben
1844 - 1853: G.G. Gervinus (Literaturhistoriker) Prof. in H.
1844 - 1869: Karl Theodor Welcker in Heidelberg
1848 - 1850: Gottfried Keller in Heidelberg
1848: Heidelberger Versammlung (Vorparlament-Planung)
1849 + Karl Nadler (Dichter) in Heidelberg gestorben

. 1851 * Wilhelm Trübner (Maler) in Heidelberg geboren
1852 - 1889: R. W. Bunsen (Chemiker) Professor in H.
1852 - 1858: A. Kekulé (Chemiker) Student + Prof. in H.
1853 + Leopold Gmelin (Chemiker) in H.gestorben
1854 - 1875: R. Kirchhoff  (Physiker) Professor in H.
1858 + F. Creuzer  (Philologe) in Heidelberg gestorben
Helmholtz1858 - 1870: Hermann von Helmholtz (Physiker+Physiologe) Prof. in Heidelberg

[Bild (Marke Berlin, 1971): 150. Geburtstag von Helmholtz; Portrait des Mathematikers, Physikers, Physiologen und Philosophen Hermann von Helmholtz]

1858 - 1874: Wilhelm Wundt (Psychologe) in H.
1861 + F. C. Schlosser (Historiker) in H. gestorben
1861 – x: J.K. Bluntschli (Jurist) Prof. in Heidelberg
1863 * Max Wolf (Astronom) in Heidelberg geboren
1864 * Rudolf  Stratz (Dichter) in Heidelberg geboren
1864 - 1874: Wilhelm Wundt (Psychologe) Prof. in H.
1865 - 1896: Karl Knies (Volkswirtschaftler) Prof. in H.
1867 + Richard Rothe (Theologe) in Heidelberg gestorben
1869 + K.T. Welcker (Politiker) in Neuenheim bei H. gest.
1870 + Karl Heinrich Rau (Volkswirtschaftler) in H. gest.
1871 * Friedrich Ebert (Politiker) in Heidelberg geboren
1871 + G.G. Gervinus (Literaturhistoriker) in H. gestorben
1873 + Alexandru CuzaIoan I. in Heidelberg gestorben
1875 – 1907: Hermann Quincke (Physiker) Prof. in H.
1879 + Viktor Meyer (Chemiker) in Heidelberg gestorben
1879 + Emil Belzner (Dichter) in Heidelberg gestorben
1891 - 1911: Georg Jellinek (Jurist) Prof. in Heidelberg
1895 * Ernst Jünger (Dichter) in Heidelberg geboren
1896 – 1919: Max Weber (Soziologe) Prof. in Heidelberg
1898 + Karl Knies (Volkswirtschaftler) in H. gestorben
1898 * Erwin Rohde (Altphilologe) in Heidelberg geboren
1899 + R.W. Bunsen (Chemiker) in Heidelberg gestorben
1899 * Wolfgang Metzger (Psychologe) in H. geboren



1901 - 1927: Albrecht  Kossel (Chemiker) Prof. in H.
1902 + Adolf  Kußmaul (Mediziner) in H. gestorben
1903 - 1936: K. Hampe (Historiker) Prof. in Heidelberg
1903 – 1915: Wilhelm Windelband (Philosoph) Prof. in H.
1907 + Kuno Fischer (Philosoph) in Heidelberg gestorben
1907 - 1938: Philipp Lenard (Physiker) Prof. in Heidelberg
1907 – 1958: Alfred Weber (Soziologe) Prof. in Heidelberg
1910 – 1918: F.A. Schmid-Noerr (Philosoph) Prof. in H.
1911 + Georg  Jellinek (Jurist) in Heidelberg gestorben
1913 - 1948: Karl Jaspers (Philosoph) Prof. in Heidelberg
1915 + Wilhelm Windelband (Philosoph) in H. gestorben
1916 – 1936: Heinrich Rickert (Philosoph) Prof. in H.
1919 – 1956: F. Panzer (Germanist) Prof. in Heidelberg
1920: Grab von Max Weber in Heidelberg
1924 + Otto Mayer (Jurist) in Heidelberg gestorben
1924 – 1933: Gustav Radbruch (Jurist) Prof.in Heidelberg
1924 + Hermann Quincke (Physiker) in H. gestorben
Ebert1925: Grab von Friedrich Ebert in Heidelberg
 
 

[Bild (Marke BRD, 1971): 100. Geburtstag Eberts; Portrait Friedrich Ebert, auf einer Briefmarke von 1932]

1926 + Wilhelm Braune (Germanist) in H.gestorben
1927 + Albrecht Kossel(Chemiker) in H. gestorben
1926 - 1949: W. Hellpach (Psychologe) Prof.in Heidelberg
1929: Hannah Arendt (Philosophin) promoviert in H.
1930 + Adolf von Harnack (Theologe) in H. gestorben
1931 + F. Gundolf (Literaturhistoriker) in H. gestorben
1932 + Max Wolf (Astronom) in Heidelberg gestorben
1934 - 1945: E. Krieck (Pädagoge) Prof. in Heidelberg
1934 - 1957: Walter Bothe (Physiker) Direktor in H.
1936 + K. Hampe (Historiker) in Heidelberg gestorben
1936 + Heinrich Rickert (Philosoph) in H. gestorben
1940 + Carl Bosch (Chemiker) in Heidelberg gestorben
1941 + A. Hettner (Geograph) in Heidelberg gestorben
1943 + Otto Schmeil (Biologe) in Heidelberg gestorben
1943 - 1974: E. Forsthoff  (Jurist) Prof. in Heidelberg
1946 + Walther Köhler (Kirchenhistoriker) in H. gestorben
1948 + J. Curtius (Politiker) in Heidelberg gestorben
1948 + Gerhard Anschütz (Jurist) in Heidelberg gestorben
1949 + Gustav Radbruch (Jurist) in Heidelberg gestorben
1949 - 2002: H.-G. Gadamer (Philosoph) Prof. in Heidelberg

1952 - 1973: Karl Löwith (Philosoph) Prof. in Heidelberg
1954 + Marianne Weber (Dichterin) in H. gestorben
1955 + W. Jellinek (Jurist) in Heidelberg gestorben
1955 + Willy Hellpach (Politiker) in Heidelberg gestorben
1956 + Friedrich Panzer (Germanist) in H. gestorben
1957 + H. Friedmann (Philosoph) in Heidelberg gestorben
1957 + Viktor von Weizsäcker (Neurologe) in H.gestorben
1957 + Walter Bothe (Physiker) in Heidelberg gestorben
1958 + Alfred Weber (Soziologe) in Heidelberg gestorben
1973 + Karl Löwith (Philosoph) in Heidelberg gestorben
1974 + E. Forsthoff (Jurist) in Heidelberg gestorben
1987 + Georg Wittig (Chemiker) in Heidelberg gestorben
1987 + Wolfgang Fortner (Komponist) in H. gestorben
2002 + H.-G. Gadamer (Philosoph) in Heidelberg gestorben


zum Seitenanfang
zur Startseite (Übersicht)  Links zu den Lexikon- Buchstaben: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S Sch T U V W Z

© Manfred Ebener / m.ebener@z.zgs.de / Lexikon Geschichte Baden-Württemberg: Heidelberg / letzte Änderung: 19.9.2014

Free counter and web stats auf www.GuideOnlineCasinos.com