WappenLexikon Geschichte Baden+Württemberg: Ulm
philatelistisch unterstützt.  © Manfred Ebener
zur Startseite (Übersicht)  Links zu den Lexikon- Buchstaben: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S Sch T U V W Z

UlmUlm (PLZ 89 079), Stadt an der Donau, an der Mündung der Blau in die Donau, auf der Grenze zwischen Schwäbischer Alb und Oberschwaben, mit (4 / 2006) 120.925 Einwohnern.

[Bild (Dienstmarke Volksstaat Württemberg 1920, "Abschiedsausgabe"): Blick auf Ulm, mit Ulmer Münster]

Ulm ist urkundlich 854 erstmals als karolingische Pfalz erwähnt, es wurde 1164 von Friedrich Barbarossa zur Stadt erhoben und bald neben Augsburg führende schwäbische Reichsstadt. 

Im 14. und 15. Jahrhundert war Ulms Blütezeit: Reichtum erlangte die Stadt durch die Produktion und den Export von Barchent, einem Leinengewebe.

1397 wurde die Stadtverfassung, das Stadtregiment durch Patrizier und Zünfte, im "Großen Schwörbrief" festgelegt, dessen Erinnerung immer noch jährlich gefeiert wird.

Im 14. und 15. Jahrhundert war auch die kulturelle Blütezeit Ulms. Besonders die Maler- und Bildhauerwerkstätten für den Münsterbau mit ihren bedeutenden spätgotischen Meistern machten die "Ulmer Kunst" berühmt.

1530 nahm Ulm die Reformation an.

1803 war die Zeit der Freien Reichsstadt zu Ende, Ulm kam 1803 zuerst an Bayern, 1810 dann an das Königreich Württemberg. Seit 1842 war Ulm Bundes-, seit 1871 Reichsfestung. 

Ulmer MünsterDas Ulmer Münster wurde als Pfarrkirche der Stadtgemeinde seit 1377 von der Bürgerschaft errichtet. Die ersten Baumeister aus der Familie Parler begannen mit dem Chor und planten das Langhaus als Hallenkirche. Ulrich Ensinger gestaltete das Langhaus ab 1392 zur Basilika um. Matthias Böblinger schuf 1494 das Turmviereck. Als Ulm 1530 protestantisch wurde, stellte man den Weiterbau ein. Der Turmaufbau für den "höchsten Kirchturm der Erde" wurde erst 1844 – 1890 vollendet.

[Bild (Marke BRD 1977): 600 Jahre Ulmer Münster; Ulmer Münster, Frontansicht]

- Weitere Web-Informationen zu Ulm: http://www.ulm.de/
http://www.tourismus.ulm.de

Ulm - Wiblingen: 1093 entstand in Wiblingen vor den Toren Ulms ein Benediktinerkloster. In der Zeit des oberschwäbischen Kirchenbarock wurde von 1714 - 1783 ein umfangreicher Neubau des Klosters aufgeführt. Besonders berühmt ist der Bibliothekssaal der Klosterbibliothek in Wiblingen, der um 1745 fertiggestellt wurde.

- Weitere Web-Informationen zu Ulm- Wiblingen:
http://www.schloesser-magazin.de/de/objekte/wi/with.php

Personen und Ereignisse mit Bezug zu Ulm (wobei die Personen  im 14. bis 16. Jahrhundert meist berühmte Baumeister, Maler, Bildschnitzer und Bildhauer sind):


Meinloh1200 * Meinloh von Sevelingen in Söflingen bei Ulm geboren
 
 

[Bild (Marke Berlin, 1970): Minnesänger Meinloh von Sevelingen, aus der Weingartner Liederhandschrift]
 


1348 – 1366: Heinrich Seuse in Ulm
1366 + Heinrich Seuse in Ulm gestorben
1390 * Lukas Moser vermutlich in Ulm geboren
1392 - 1417: Ulrich Ensinger leitet den Ulmer Münsterbau

1425 * Jörg Syrlin d.Ä. in Ulm geboren
1427 – 1467: Hans Multscher in Ulm
1455 * Jörg Syrlin d.J. in Ulm geboren
1460 * Adolf Daucher in Ulm geboren
1460 * Gregor Erhart in Ulm geboren
1467 + Hans Multscher in Ulm gestorben
1482 - 1518: Bartholomäus Zeitblom in Ulm
1483 + Heinrich Steinhöwel in Ulm gestorben
1485 * Hans Daucher in Ulm geboren
1491 + Jörg Syrlin d.Ä. in Ulm gestorben
1499 – 1547: Martin Schaffner in Ulm

Erhart
 
 
 

[Bild (Marke BRD, 1993): Gregor und Michael Erhart: Geburt Christi, aus dem Flügelaltar in Blaubeuren, 1493 (Gregor Erhart * 1460 in Ulm)]


1500 * Ambrosius Ehinger in Ulm
1505 * Niklolaus Federmann in Ulm geboren
1518 + Bartholomäus Zeitblom in Ulm gestorben
1521 + Jörg Syrlin d.J. im Ulm gestorben
1531 – 1532: Ökolampadius als Reformator in Ulm
1547 + Martin Schaffner in Ulm gestorben
1561 + Kaspar Schwenckfeld in Ulm gestorben
Gelb1581 * Melchior Gelb in U.geb.
 

[Bild (Marke BRD, 2000): "Silberner Tischbrunnen", Skulptur von Melchior Gelb, 1652]


1626 - 1628: Johannes Kepler in Ulm
1698 * Johann Elias Ridinger in Ulm geboren

1738 * Thomas Abbt in Ulm geboren
Berblinger1770 * A.-L. Berblinger in Ulm geboren
1775 - 1777: Friedrich Daniel Schubart in Ulm
 

[Bild (Marke DDR 1990): Historische Flugmodelle; Schwingflügel- Flugzeug von Albrechzt- Ludwig Berblinger, 1811, Ulm]


1804 + F.L. Huber in Ulm gestorben
1811 A.-L. Berblingers Flugversuche über die Donau
1829 + A.-L. Berblinger in Ulm gestorben
1861 * Robert Bosch in Albeck bei Ulm geboren
1861 * Mathilde Planck in Ulm geboren
1879 * Albert Einstein in Ulm geboren
1893: Grab von Ferdinand Steinbeis (Industriepolitiker) in Ulm

Einstein
 
 

[Bild (Marke BRD, 1979): Lichtelektrischer Effekt, Albert Einstein, Nobelpreis für Physik 1921]


1906 + Max Eyth in Ulm gestorben
1922 * Otl Aicher in Ulm geboren
1924 * Siegfried Unseld (Verleger) in Ulm geboren
1924 * Hildegard Knef (Filmschauspielerin) in Ulm geboren
1932 - 1943: Sophie und Hans Scholl in Ulm

Bill1951 – 1956: Max Bill Leiter der Hochschule für Gestaltung Ulm
1955 - 1968: Otl Aicher Dozent und Leiter der HfG Ulm
1967: Gründung der Universität Ulm

[Bild (Marke Schweiz, 1974): Skulptur von Max Bill: "Kontinuität"]


zum Seitenanfang
zur Startseite (Übersicht)  Links zu den Lexikon- Buchstaben: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S Sch T U V W Z

© Manfred Ebener / m.ebener@z.zgs.de / Lexikon Geschichte Baden-Württemberg: Ulm / letzte Änderung: 20.2.2012

Free counter and web stats auf www.GuideOnlineCasinos.com