Geschichtsverein Murrhardt
und Umgebung

 

Ortsverband Murrhardt des Historischen Vereins für Württembergisch Franken e.V.

 

Zurück zur Hauptseite Geschichtsverein


 

Projekt „Kleindenkmale und ihre Erfassung
im Murrhardter Raum“

 

Zum „Projekt Kleindenkmale“ in Baden-Württemberg

Seit November 2000 gibt es in Baden-Württemberg ein landesweites Projekt zur Erfassung von Kleindenkmalen. Organisator dieser „Aktion Kleindenkmale“ ist das Landesamt für Denkmalpflege in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Heimatbund, dem Schwäbischen Albverein und dem Schwarzwaldverein. Darüber hinaus nehmen auch verschiedene historische Vereine an diesem Projekt teil.
Ab dem Jahr 2001 wurde in verschiedenen Pilotkreisen damit begonnen, die Kleindenkmale flächendeckend zu erfassen (Alb-Donau-Kreis, Enzkreis, Ortenaukreis, die Landkreise Heidenheim, Ludwigsburg, Sigmaringen und Tuttlingen sowie der Stadtkreis Baden-Baden).

Für diese Pilotkreise wurde beim LAD eine Leitstelle eingerichtet.

Grundsätzlich ist es erwünscht, auch in anderen Gemeinden und Landkreisen die Kleindenkmale zu erfassen. Für diese Aktion stehen spezielle Erfassungsbögen zur Verfügung.

Die Broschüre „Kleindenkmale in Baden-Württemberg. Anleitung zur Erfassung und Dokumentation“ kann im Internet heruntergeladen werden:

http://www.landesdenkmalamt-bw.de/service/kleindenkmal-broschure.pdf

 

Die Situation in Murrhardt

Auf der Jahreshauptversammlung des Geschichtsvereins Murrhardt und Umgebung am 7. April 2006 beschlossen die Anwesenden, die Kleindenkmale in der Gemarkung der Stadt Murrhardt zu erfassen und zu dokumentieren.

Die konstituierende Sitzung der Projektgruppe fand am 28. September 2006 statt.

In der Projektgruppe arbeiten sowohl Mitglieder des Geschichtsvereins als auch historisch interessierte Murrhardter mit.

Seitdem hat sich die Gruppe der Aktiven mehrmals getroffen und die Ergebnisse besprochen.

Am 2. März 2007 fand ein Treffen mit dem Leiter des Lenkungsausschusses der landesweiten Aktion Reinhard Wolf statt.

Am 14. Juni 2007 wurde eine Zwischenbilanz gezogen und die noch nicht dokumentierten Gebiete auf die Mitarbeiter verteilt.

Erschwert wird die Erfassung der Kleindenkmale durch die enorme Größe der Murrhardter Markung und dem hohen Waldanteil: Insbesondere bei Grenzsteinen haben die Erfasser mit einem Mengenproblem zu kämpfen (allein im Gebiet Riesberg sind mehr als 100 Grenzsteine zu dokumentieren).

 

Vorteile einer Erfassung der Kleindenkmale im Murrhardter Raum

Durch die Erfassung und Dokumentation der Kleindenkmale werden diese verstärkt ins öffentliche Bewusstsein rücken. Dies kann zu einem besseren Schutz, einer verstärkten Beachtung und der notwendigen Sicherung und Pflege führen. Der Geschichtsverein Murrhardt und Umgebung liefert durch die Erfassung die Grundlage für eine heimatkundliche und wissenschaftliche Bearbeitung der Kleindenkmale. Durch die Weiterleitung der Daten an das Landesamt für Denkmalpflege kann diese die Denkmaleigenschaft im Sinne des Denkmalschutzgesetzes bewerten. Schließlich wird es je nach Qualität und Quantität der Kleindenkmale möglich sein, auf Ortsebene weitere Projekte durchzuführen (Führungen, Buchveröffentlichung, Lehrpfad)

 

Was war zu tun?

Die Objekte mussten dokumentiert werden. Dazu wurden Erfassungsbögen ausgefüllt, Fotografien gemacht und die ganze Materialmenge übersichtlich organisiert.

Als Schlussdatum wurde der Juni 2008 vereinbart.
Die Ergebnisse werden am Freitag, 14. November 2008 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Danach wird die Dokumentation zur Weiterverarbeitung an das Landesdenkmalamt Baden-Württemberg übergeben.

Eine Kopie der Dokumentation verbleibt beim Geschichtsverein als Grundlage für weitere Forschungen vor Ort.

 

Arten von Kleindenkmalen

 

Definition

a. Ortsfeste, freistehende, kleine, von Menschenhand geschaffene Gebilde aus Stein, Metall oder Holz, die einem bestimmten Zweck dienten.

Für die Erfassung soll der Begriff „Kleindenkmal“ sehr weit ausgelegt werden, so dass auch

b. Gelände- und Bodendenkmale und

c. unselbständige Teile größerer Objekte darunter fallen.

 

Beispielhafte Arten von Kleindenkmalen im Zusammenhang

mit Wasserversorgung, Bewässerung und an Gewässern

a. Quellfassungen, Brunnen, Brunnentröge, Brunnenstuben

b. Kanäle zur Wiesenwässerung, Weiher zum Flößen, Eisweiher

c. Hochwassermarken, Erbauungsdaten an Brücken

 

mit Wald und Jagd

a. Wegmarkierungssteine, Jagdgrenzsteine, Jagd-Gedenksteine, Distriktsteine

b. Tränken, Pirschgänge, Salzlecken

 

mit Landwirtschaft und Weinbau

a. Feldschützenhäuschen

b. Ackerterrassen, Lesesteinhaufen, Felsenkeller, Trockenmauern, Wasserstaffeln

 

mit Transport und Verkehr

a. Stundensteine, Kilometersteine, Wegweiser, steinerne Stege und Bogenbrücken, Radabweiser

b. Hohlwege, altes Straßenpflaster

 

mit Wirtschaft und Bergbau

b. kleine Steinbrüche und Sandgruben, Silberstollen, Stolleneingänge

c. Hauswappen

 

mit Recht und Verwaltung sowie Grenzzeichen

a. Territoriumsgrenzsteine, Gemarkungsgrenzsteine, Ortstafeln, Sühnekreuze

c. Maßeinheiten an Kirchen

 

mit Religion und Glaube

a. Feldkreuze, Bildstöcke, Toten-Gedenkmale

b. Kreuzwege, Soldatengräber, Privatfriedhöfe

c. Epitaphe

 

mit geschichtlichen Ereignissen und Personen sowie Gedenksteine

a. Kriegerdenkmale, Straßenbau-Gedenksteine, Gedenktafeln

b. „Franzosenbuckel“

c. Gedenktafeln, Hausmarken, Neidköpfe, Türsturze mit Inschrift

 


Zurück zur Hauptseite Geschichtsverein


Vereinsvorstand

 

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

Kassierer

Andreas Kozlik

Prof. Dr. Gerhard Fritz

derzeit nicht besetzt

In der Ginsterhalde 2

Oberer Hofberg 9

 

71522 Backnang

71540 Murrhardt

 

Email: akozlik(at)web.de

 

 

 



Diese Seite wurde erstellt von:
Andreas Kozlik, Backnang

Andreas Kozlik

Fragen? Anmerkungen?

eMail an

An akozlik(at)web.de