archiv___________ home___________links___________ tabu@z.zgs.de __________ twitter



Nachtschwarm

Mittwoch, 30. April 2003, Stuttgart

Nachtschwarm mit Sandra.
Rohbau.
Heinecken.
blur.
Violent femmes.
Taxi.
Nackt.
Schmidt nervt.

Übergangsregierung

Dienstag, 22. April 2003, Stuttgart

James Garner verwaltet Bagdad ...

in god we trust

Samstag/Sonntag/Montag, 19./20./21. April 2003, Stuttgart

Ostern - RUHETAGE

Brasse im Salzmantel
Discalculatorin

Freitag, 18. April 2003, Stuttgart

1820: Im Lerchenrain, bei Eva. Die Brasse wiegt knapp zwei Kilo und wird "Jamie" benannt (nach dem Verfasser des Kochbuches)
2045: Am Tisch, zu Fünft.
0000: Zu Viert.
0200: Immer noch.
0330: Im Taxi, mit Brigitte. "Noch ein Erfrischungs-Pils bei mir?" - "Yepp"
0455: Brigitte, die Discalculatorin, will ein Taxi. Ich bestelle einen alten Mercedes. Was kommt? Ein cremefarbene C-Klasse ...
0503: Gimme Shelter.
0544: Vogelgezwitscher am Hölderlin.

Kaisers neue Beute

Donnerstag, 17. April 2003, Stuttgart

1933: tearoom, W/Ort-Installationen von KK. Heineken.
1945: Ein Hund, der "Flokati" heißen müsste ...
2000: Zuviele die ich nicht kenne und Karolina natürlich schwer beschäftigt ...
2020: Ich bin wieder so verliebt, dass ich sofort gehen muss ... "Bis nachher ..."
2033: Tapptapp - durch die Stadt ...
2045: Brenner, dann zum Griechen, mit Pommes kurz in Rogers Kiste, dann wieder tearoom, dann Rohbau ...
0217: Licht aus.

32th birtday

Mittwoch, 16. April 2003, Stuttgart

Noch'n Geburtstag, Petra & Blumen, Ma & Pa, Sebastian ...Volare, pappsatt ...

Ace of Spades

Samstag/Sonntag, 12./13. April 2003, Stuttgart

0000: Ein Geburtstag.
0330: Mal kurz ein bißchen Nachtruhe.
1120: Dirk.
1145: Brennerstraße zum Weißwursten.
1215: Ricarda.
1617: Leipzig - nicht Stuttgart. Ich mag auch keine olympischen Spiele ...

RUHETAG



Katze hinten
Screen in front

Donnerstag, 10. April 2003, Stuttgart

0901: Die Reinigung vom "Popmantel" (OrginalAufdruck auf dem Kassenbon) verlief nicht wünschgemäß, so kommt mir die Frau Reinigung erst mal, der Fleck (Senf) sei auch nach zweimaliger (Pah! Lüge) Reinigung nicht gänzlich verschwunden, (will mir also erklären: einmal zahlen & wir reinigen zweimal - einmal Kulanz also) ... und dann sagt sie noch was von
- "wolkig"
und
- "schattenhaft" -
Ich erkenn aber nix. Hat der Mantel etwa einen fleckenfreundlichen Stoff? Optiker? Fielmann?
- "Ziehe ich gleich an" (spar ich mir den Rückweg zur Wohnung)
- Jaja, der April ... (!!!)
- Wiederschaun (Niemals wieder)
Die U-Bahn fährt ohne mich ab.

1222: Schwach gewürztes Gyros, kleiner Salat, BananenQuark und Fruchtsaftgetränk.
1807: Dirk nimmt mich bei dem Sauwetter im Auto mit ...
1833: Bistro Brenner. Sehr überschaulich.
1845: Petra, ohne Zigaretten. "Ich witsch' noch schnell zum Kiosk ..." Jaja.
1851: FeierabendPlausch.
2013: Hölderlin.
2027: Telefon.
2041: Schreibtisch.

In jeder Stadt ein kleines, möbliertes Zimmer. Alles längst vorab überwiesen, alles bezahlt.
Alles veratmet und verbraucht. Das Zimmer ungelüftet, süßlich fremd. WienWestBahnhof.
Fenster öffnen, Nachtluft, tief einatmen. Die StraßenPassanten lärmen höflich vorbei.
In vielleicht zwei Wochn weiter ...

Nachtrag:
Sangam ist ein indisches Sanskritwort und bedeutet Vereinigung. Ganz in diesem Sinne lassen Didgeridoo-Virtuose Gög, Sitar-Experte Tommy Geiger und Star-Perkussionist Abdou Sarr ihre Instrumente sprechen. Afrikanisches Holz im Triolog (!!!) mit indischem Kürbis und australischem Eukalyptus entwickeln zeitlose Träume zu sonnigen Extasen.

Sa., 17.05.03, 22h30, Eintritt 5 Euro.
Sollte ich mir vielleicht doch nicht entgehen lassen.

2223: ftp.
2230: Auf dem Nachttisch: HelK und der möglicherweiser bei Filmriss begangene Mord an ...



"Sie haben Post"

Mittwoch, 09. April 2003, Stuttgart

0829.33: Mail aus Berlin. Eine ganze A4-Seite (!!!).
kein schlechtes schnüfflergewissen - yepp. Gab schon länger keine tabu-mail mehr.
Wie klein die Welt ist. Was für ein abgefummelter Satz.

Im TagesAlltag. In it for the european bucks.
Bagdad ist gefallen. Militärsprache. Auf n-tv wird - live - eine SaddamStatue umgeknickt, nicht umgestürzt ...
sieht sehr peinlich aus: Erst den Sternenbanner wie einen feuchten Erfrischungslappen über den GötzenKopf legen, dann Flaggenwechsel auf irakisch, dann klettert der sandfärbige Marine wieder vom Sockel runter und dann wird gezogen und gezerrt - und dann knickt das Ding ganz einfach ein. Völlig langweilig. Und dann hauen alle mit ihren Sandalen auf die SaddamStatue ein und hüpfen drauf rum ... wie im Circus ...

UBahnen: U3. U6.

1902: Gaststätte Brett, Spiegel durch/ackern, eine kleine warme Brotzeit, zwei erfrischende Radler.
Mir gegenüber sitzt Allister mit seinem langen TalibanBart und seinem Guardian. "Oh the fucking KreuzwortRätsel ..."
It's erstaunlich: Leberkäs, gut durchgebräunt; zwei ordenlich ausgebackene Spiegeleier, dazwischen angedünstete Zwiebelringe.
Das Sortiment wird komplettiert durch: drei Tomatenschnittchen, zwei griechische Pfefferoni, Ketchup und einem Korb mit halbgeschnittenem Brot.
Eine erstaunliche Mahlzeit! Woher stammt eigentlich der Ausdruck " Strammer Max" ?

2030: Am zugigen Charlottenplatz - ziemliche HardcoreUnterführung.
2038: U2.
2049: Hölderlinplatz.
2103: Die Tage hängen in den Knochen. Das Wetter hängt mir zum Hals raus.
2123: Zu müde zum lesen.
2133: Licht aus (!!!)
2140: Nach links.
2144: Nach rechts.
2145: Schmidt.
2159: Tracy Chapman habe ich nie gerne gehört. Ich kam mir dabei immer vor wie ein: afrikanischer Kolonialist in grünen FrottéeBermudas.

Der Fänger im Roggen

Dienstag, 08. April 2003, Stuttgart

0850: Im roten Sportwagen hoch.
0912: Rechner an.
1222: CurryWurstKartoffelSalat.
1602: DamenWitz der Kolleginnen.
1603: Mir fehlt, etwas darüber, der Humor ...
1608: Damned.
1745: UBahn.

BierKutscher
LeerGut erledigt.
Mit Pfandzettel.
Jetzt Telefonate, dann Schreibtisch.

2355: Nachtrag:

taz:
An einer Stelle besucht Holden Caulfield ein Jazzkonzert und regt sich über das verlogene Publikum auf,
das dem eitlen Pianisten vollkommen übertrieben zujubelt. Dann sagt Caulfield einen entscheidenden Salinger-Satz:
"If I were a piano player, I'd play it in the goddam closet."
Böll hat das mit "Wenn ich Pianist wäre, würde ich im Klosett spielen" übersetzt.
Bei Ihnen fehlt dieser Satz. Eine bewusste Entscheidung?

Eike Schönfeld:
(verwundert) Nein (schlägt in beiden Ausgaben nach, vergleicht, prüft mehrmals)
- Das gibts doch gar nicht! Das kann nicht sein. Das ist mir durchgerutscht.
Und keiner hats gemerkt! Dabei wurde extra noch ein zweiter Fahnensatz angefertigt und gelesen.
Und dass das dann dennoch übersehen wurde, das ist richtig schlimm!
Immer ist was!
...
Aber erst mal muss ich gleich in Köln anrufen. (Macht sich Notizen)
Auf welcher Seite fehlte noch mal der Satz?

RostBeef

Montag, 07. April 2003, Stuttgart

UBahn.
London meldet den Tod von "Chemie Ali" - Hassan Ali el Maschid, ein Cousin von Saddam Hussein.
1823: Olgaeck, sofort Überfall im Supermarkt. 16 Euro 23.
Die KunstStoffTüte kostet 20 ct.
1857: Breuninger durch die Passage in U1, dann zur Reinigung & den grünen Zettel abgeben ...

- "Drei Pullis, soll ichs einpacken?"
- "Ja, bitte - das wäre dann doch sehr nett ...und freundlich ..."
1907: Raus hier aus dem Puff.

U2Bahn.
Schlüssel. Am Ring und in der Hand. Mit Koffer.
Küche. Die Küche.
Schmidt. Das schwarze SauViech.
Holzbrett mit sauren Schweinereien,
scharfe Messer ...
TV ...
Telefonat mit Karolina.
tearoom, GrünDonnerstag.
Yepp.

2251: Im Bett und in Kraussers Zeitmaschine - UC.
2257: Schmidt attackiert das LeseBändchen.

"CHHHHAAAAA" - ein KatzenFauchen, mehr nicht.
2321: Ich fauche zurück. Ruhe.
2322: Licht aus.



Nüscht,
a bisserl ... - was?

Freitag/Samstag/Sonntag, 04/05/06. April 2003, Stuttgart

keine RuheTage - sehr viel oder ALLES sehr unruhig.
Beunruhigend: TodesMeldungen kommen immer übers Telefon: Der Sensenmann war da. Trocken schlucken. Aha.
Ich habe immer sehr gerne für Oma Edith miteingekauft, zu Schellenkönigs Zeiten, oben am Bubenbad, damals,  ... !!!
...
Nina heiratet einen dicken DichterKlopps,
im Gesicht fast wie Goosen - Dicke Poems, Mister?
Zwei Kehrwochen gefegt und gewischt.
Und Schmidt über der verrosteten Teppichstange ausgeklopft ...

gesucht: HörspielTexte
ein Drei/Vier/Fünf-PersonenStück.
undemokratischHalbLiberalfastSSabermitVERVEindieserTaubstummenZeit
Ich habe noch nie ein Hörspiel geschrieben.
Wenn ich es schreibe,
wird es von uns 3n (Eva, Marion & Ich)
nie zusammen/gemeinsam
produziert.
Spüre ich, weiß ich.
Schreibe es so fies wie es sein muss.
hardcore.
Aber dann: Trennung? Der Interessen?



Volare,
am ex-kollegenialen Tisch

Donnerstag, 03. April 2003, Stuttgart

1825: Am reservierten Tisch. Es ist noch hell, im Lokal ist es drückend leer.
1835: Didier.
1842: Gerd. Und hat die Schweiz-Kataloge vergessen
1847: Malte "Chinesen-Fiete" - mit einem sehr teuren Duschkopf.

... zu viert, im carreé, rechtwinklig am Tisch ...

2340: Licht aus. Vorher Schürle kurz noch Benn zitiert, gelbes Reclam. p. 73
 
 




Ferner Osten

Mittwoch, 02. April 2003, Stuttgart

1855: The Simpsons.
1920: KulturZeit mit Gerd Scobel.
2000: TagesSchau.
2011: Besuch von Mom und Petra.
2202: Persönlich im Volare für morgen einen Tisch bestellt.
2210: Schreibtisch. ProgrammAbsturz.
2317: Rechner aus.

Auf dem Nachttisch:
UC - HelK

Vielleicht ist es Irrsinn.
Das wäre für alle,
Auch für mich,
am Bequemsten.

UC

Dienstag, 01. April 2003, Stuttgart

1800: Buch-Julius. Ultracronos von HelK

Die erloschenen alten Straßenlaternen gleichen Urnen, zur Warnung auf eiserne Masten gespießt.